Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Wacker Burghausen

Nach einem achten Platz in der Abschluss-Tabelle 2005/06 hatte man Wacker Burghausen eigentlich schon im vorderen Drittel der Tabelle erwartet. Schließlich hatten sich die Süddeutschen in ihren bisherigen vier Zweitliga-Spielzeiten seit dem Aufstieg im Jahr 2002 nach zwei beachtlichen 10. Plätzen in den ersten beiden Jahren langsam aber stetig noch zwei Ränge weiter vor gearbeitet. Bei einer Fortsetzung dieses Aufwärtstrends wären sogar die Aufstiegsplätze bald in Sichtweite gewesen.

Doch es folgte eine erschreckend schwache Hinrunde mit nur vier Siegen und dem freien Fall bis auf einen Abstiegsplatz. Zwei Spieltage vor der Winterpause zogen die Verantwortlichen die Reißleine und trennten sich von Chefcoach Markus Schupp, der den Verein zum dritten Mal als Trainer in die Saison geführt hatte, und auch seinem Assistenten Karl-Heinz Emig. Zu Jahresbeginn präsentierte der Club dann die Nachfolgelösung: Ein Trainer-Team aus Fred Arbinger als Teammanager und dem Italiener Gino Lettieri als Trainer soll das Team vor dem Abstieg bewahren. «Ich glaube fest daran, dass wir mit dieser Konstellation auf der Trainerbank die schwierige Rückrunde erfolgreich bestehen», sagte Wacker-Manager Kurt Gaugler.

(Stand: Januar 2007)

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main (dpa) Alle 36 Fußballvereine der 1. und 2. Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das teilte die Deutsche Fußball Liga(DFL) in Frankfurt/Main mit.mehr...