Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Ruthenbeck übernimmt wieder die U19 des 1. FC Köln

Köln. Stefan Ruthenbeck übernimmt nach rund einem halben Jahr als Bundesliga-Trainer des 1. FC Köln wieder die U19 des Absteigers. Das gab der FC bekannt.

Ruthenbeck übernimmt wieder die U19 des 1. FC Köln

Übernimmt wieder den Kölner Nachwuchs: FC-Coach Stefan Ruthenbeck. Foto: Peter Steffen

Fußball-Lehrer Ruthenbeck war Anfang Dezember als Nachfolger des entlassenen Peter Stöger zu den Profis aufgerückt. Die Option, danach zur U19 zurückzukehren, war vertraglich vereinbart, Ruthenbeck hatte aber offenbar einige Angebote und seine Zukunft zuletzt offengelassen. Ruthenbecks Nachfolger bei den Profis wird Markus Anfang, der derzeit noch den Zweitligisten Holstein Kiel trainiert.

„Ich konnte in diesem halben Jahr unheimlich viele und gute Erfahrungen sammeln und freue mich genauso auf meine Aufgabe bei der U19, für die ich im letzten Jahr nach Köln gekommen bin“, sagte Ruthenbeck. Sport-Geschäftsführer Armin Veh erklärte: „Stefan hat in einer sehr schwierigen Saison bei uns Verantwortung übernommen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Es ist schön, dass er bei uns bleibt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mönchengladbach. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler und WM-Teilnehmer Michael Lang steht vor einem Wechsel vom FC Basel zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das berichteten das Fachmagazin „Kicker“ und der „Express“.mehr...

München. Dem FC Bayern ist laut einem Bericht des „Kicker“ der französische Stürmer Karim Benzema als Ersatz für den wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski angeboten worden.mehr...

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat nach Informationen des Fachmagazins „Kicker“ im Werben um Niclas Füllkrug noch einmal nachgelegt.mehr...