Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Royale Hochzeitstorte kommt aus Hipstercafé

London. Die Bäckerei „Violet“ ist ein eher unscheinbares Café in London. Dort aber ist die Aufregung wegen der royalen Hochzeit groß.

Royale Hochzeitstorte kommt aus Hipstercafé

Die Kunden loben die Qualität der Kuchen. Foto: Silvia Koch

Die Gäste von Prinz Harry und Meghan Markle können sich auf eine frühlingshafte Hochzeitstorte mit dem Geschmack von Zitronen und Holunderblüten freuen. Die Bäckerei „Violet“, in der das edle Naschwerk hergestellt wird, ist aber alles andere als protzig.

„Violet“ befindet sich in einer tristen Gegend im Osten Londons, hat aber mit seiner kleinen Terrasse samt Stühlen und Tischen einen rustikalen Charme. Beim Betreten des Cafés fühlt man sich sofort an die Berliner Hipster-Szene erinnert. Cupcakes und Kuchen sind einladend hinter einer überschaubaren Vitrine drapiert.

Ist die für die Hochzeitstorte auserkorene Bäckerei nun völlig überlaufen? Fehlanzeige. Hier trifft sich nach wie vor das Stammpublikum aus der Nachbarschaft. Einige wissen gar nicht, welche große Aufgabe ihr Lieblingscafé zu bewältigen hat. Sie genießen einfach die kalorienreichen Köstlichkeiten.

„Die Qualität der Kuchen ist super und der Kaffee schmeckt toll“, sagt eine Besucherin. Die Angestellten sind nicht so gelassen wie ihre Gäste. „Wir sind auf jeden Fall aufgeregt“, erzählt ein Mitarbeiter.

Die Chefin der Bäckerei, Claire Ptak, arbeitete früher in den USA. Sie war von Meghan einmal für ihren Lifestyle-Blog „The Tig“ interviewt worden und verarbeitet vor allem Bioprodukte und saisonale Zutaten. Meghan hat den Blog inzwischen aufgegeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller: Damit sind in Deutschland der Mann und die Frau von der Straße gemeint. Andere Länder kennen Juan Pérez, Jan Modaal und Tante Amalie. Und wie sagt man in China oder Kenia? Ein internationaler Streifzug.mehr...

Berlin. Jerry Lewis machte mit ihr Musik. Thomas Mann konnte sie nicht leiden. Die Schreibmaschine war für das 20. Jahrhundert eine der wichtigsten Erfindungen. Heute schätzen Geheimagenten ihre Vorteile.mehr...