Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Riesen-Jubel beim RV Rauxel: Gold und Silber

KREFELD / RAUXEL Was für ein Jubel! Die Nachwuchsruderer des RV Rauxel haben bei der Deutschen Sprintmeisterschaft in Krefeld doppelt abgesahnt. Sie nahmen Gold und Silber mit. "Ein Traum-Ergebnis", jubelte RVR-Pressewart Hans-Martin Polus.

von Von Jens Lukas

, 08.10.2007
Riesen-Jubel beim RV Rauxel: Gold und Silber

Mit Gold und Silber dekoriert ließen sich RVR-Trainer Alexander Lücke (Mitte) zusammen mit Magdalena und Margarethe Jakschik sowie Julien Corzilius und Philipp Augustin von ihren Fans feiern.

Im B I-Junioren-Doppelzweier setzten Julien Corzilius und Philipp Augustin auf der 430 Meter langen Strecke im Vorlauf gleich alles auf eine Karte und hatten unangefochten die Nase vorn. Bereits habe das Duo keine Zweifel aufkommen lassen, dass es im Kampf um die Medaillen ein gewaltiges Wort mitreden werde, berichtete Polus.

In einem Herzschlag-Finale legten die beiden Europastädter noch einen drauf: Mit 1:21,46 Minuten ließen sie den weiteren Finalisten aus Hamm, Gießen, Essen, Trier und Dortmund das Nachsehen.

Der Jubel im RVR-Lager war noch nicht verhallt, als die Jakschik-Schwestern Magarethe und Magdalena im Doppelzweier zum zweiten Paukenschlag für Rauxel auf dem Wasser ausholten.

In einem Wimpernschlag-Finale demonstrierten die Castrop-Rauxelerinnen "Rudern auf höchstem Niveau", so Polus. Das Duo mussten im Ziel lediglich den Lokalmatadoren vom Crefelder RC den Vortritt lassen. Auf den Plätzen die Schiffe aus Mecklenburg-Vorpommern, Baldeneysee, Essener Regatta-Verein und Mülheim.

Jannis Augustin, der Junioren-Weltmeister von Peking, stieg in den Männer-Einer ein. Im Vorlauf verbuchte er Platz vier und wurde Dritter des Hoffnungslaufes. Im B-Finale belegte der Rauxeler am Ende Zweiter.

Alexander Lücke, der junge Coach der Rauxeler Ruderer, zeigte nach den Titelkämpfen sich ob dieser großartigen Leistungen seiner Schützlinge hoch zufrieden.

Lesen Sie jetzt