Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ricky Martin hatte Angst vor Beziehungen

London. Vor seinem Coming-out hat Ricky Martin seine Sexualität verleugnet. Er habe Angst gehabt vor zwischenmenschlichen Beziehungen.

Ricky Martin hatte Angst vor Beziehungen

Das Coming-out war eine Befreiung für Ricky Martin. Foto: Jimmy Morrison/EPA

Latino-Sänger Ricky Martin (46) hat eigenen Angaben zufolge jahrelang auf engen Kontakt zu Anderen verzichtet, um nicht als schwul geoutet zu werden.

„Ich habe mich komplett meiner Karriere unterworfen. Ich bin keine neuen Beziehungen eingegangen, und ich spreche nicht von romantischen Beziehungen, damit die Leute nicht zu viel über mich erfahren“, sagte der US-Musiker dem britischen Magazin „Attitude“. 

Er habe sogar vermieden, Zeit mit Produzenten und Regisseuren zu verbringen. „Ich hatte Angst, dass sie mein Wesen erkennen, wenn sie länger als zwei Stunden mit mir zusammensitzen. Ich habe so viel Energie damit vergeudet, meine Sexualität zu manipulieren.“

Der in Puerto Rico geborene Sänger („Maria“) hatte 2010 sein Coming-out und ist seit dem vergangenen Jahr mit dem schwedischen Künstler Jwan Yosef verheiratet. Die beiden haben zwei neunjährige Zwillingssöhne.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Norristown. Die Vorwürfe gegen Bill Cosby waren teils Jahrzehnte alt, den Schuldspruch gegen ihn wegen sexueller Nötigung feiert die noch junge #MeToo-Bewegung dennoch. Der einst so beliebte Fernseh-Papa Amerikas könnte nun den Rest seines Lebens hinter Gitter verbringen.mehr...

Berlin. Er engagiert sich seit Jahren für Menschen mit Behinderung. Dafür wird Eckart von Hirschhausen jetzt ausgezeichnet. Den Preis aber will er nicht allein für sich in Anspruch nehmen.mehr...