Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Rafinha unterschreibt beim FC Bayern

München. Nach seiner Vertragsverlängerung beim FC Bayern München freut sich Außenverteidiger Rafinha auf die kommende Saison.

Rafinha unterschreibt beim FC Bayern

Rafinha spielt ein weiteres Jahr für den FC Bayern München. Foto: Matthias Balk

„Ich bin seit sieben Jahren hier, nun kommt noch ein Jahr hinzu. Ich fühle mich sehr wohl in München bei einem der besten Vereine der Welt“, sagte der gebürtige Brasilianer auf der Internetseite des Vereins. Zuvor hatte er seine Unterschrift unter den bereits verkündeten neuen Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister gesetzt. „Ich bin sehr glücklich. Es ist ein Traum, für diesen Verein zu spielen“, sagte Rafinha.

Der 32-jährige spielt seit 2011 für die Münchner. Er feierte sechs Meisterschaften und würde gerne am Samstag in Berlin seinen vierten DFB-Pokalerfolg bejubeln. Höhepunkt war für Rafinha der Gewinn der Champions League 2013. In der laufenden Spielzeit kam der Defensivspieler in 39 Pflichtspielen für den Rekordmeister zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Moskau. Aus dem WM-Fehlstart gegen Mexiko will Joachim Löw Lehren ziehen. Einen radikalen Kurswechsel lehnt der Bundestrainer jedoch ab. Das nächste frühe Scheitern eines Weltmeisters werde es nicht geben.mehr...

Moskau. Nach dem 0:1 gegen Mexiko befindet sich die Nationalmannschaft in „einer absolut ungewohnten Situation“. Der Fehlstart fordert auch den Bundestrainer. Löw beruhigt und warnt. Der Weltmeisterfluch droht.mehr...

Moskau. Der Fehlstart der Deutschen gegen Mexiko ist den Schweden Warnung. Im zweiten Duell der Gruppe F gegen Südkorea wollen sie es besser machen als der Titelverteidiger. Darüber hinaus greifen die Mitfavoriten Belgien und England ins Geschehen ein.mehr...