Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Verschwinden der Rebhühner

Naturfotograf

Heinz Nienhaus ist seit vielen Jahren begeisterter Naturfotograf und hat dafür bereits viele Reisen rund um den Globus unternommen. Gerne fotografiert er auch „vor der Haustür“ – doch in den letzten Jahren stimme ihn besonders eine Entwicklung „traurig“.

Erle

von Von Berthold Fehmer

, 01.02.2018
Das Verschwinden der Rebhühner

Rebhühner hat der Naturfotograf Heinz Nienhaus zuletzt vor einigen Jahren in Erle fotografieren können. Laut Nienhaus scheinen sie komplett aus der heimischen Natur verschwunden zu sein. © Heinz Nienhaus

Beim Fotovortrag im Saal von Brömmel-Wilms zeigte Nienhaus am Sonntag schöne und interessante Bilder aus der heimischen Natur. Rund 70 Besucher verfolgten den Vortrag, zu dem der Heimatverein Erle Nienhaus eingeladen hatte. Spezielle Schmetterlinge wie der „Braune Bär“, Käfer und Vögel der Heimat wurden von Nienhaus gezeigt und erläutert.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden