Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radweg zwischen Nordkirchen und Capelle ist fast fertig

Radweg-Sanierung

Straßen NRW erneuert zurzeit den Radweg zwischen Nordkirchen und Capelle. Das Ende der Arbeiten ist in Sicht – allerdings wurde es auch deutlich teurer als zunächst gedacht.

Capelle

, 06.04.2018
Radweg zwischen Nordkirchen und Capelle ist fast fertig

Noch bis Ende April baut der Landesbetrieb Straßen NRW an dem neuen Abschnitt des Radwegs zwischen Capelle und Nordkirchen. © Karim Laouari

Noch gleicht das Fahrradweg-Teilstück zwischen Capelle und Nordkirchen einer Schotterpiste – aber schon Ende April sollen Fahrradfahrer und Fußgänger wieder den direkten Weg zwischen den beiden Ortsteilen nutzen können. Das kündigt Josef Brinkhaus, Pressesprecher des zuständigen Landesbetriebes Straßen NRW, auf Anfrage dieser Redaktion mit.

Trotz der Minusgrade, die vor einigen Wochen noch herrschten, in denen die Arbeiten immer wieder ruhen mussten, liege das Tiefbauunternehmen im Plan, erklärt der Pressesprecher.

Kosten gestiegen

Auf insgesamt 1,2 Kilometern Länge erneuert der Landesbetrieb seit Mitte Februar ein Teilstück des Fahrradweges entlang der Landesstraße 671. Insgesamt investiert das Land Nordrhein-Westfalen 370.000 Euro in den Fahrradweg. Eine erste Schätzung bezifferte die Kosten Anfang 2017 noch auf rund 100.000 Euro.

Nach einer genaueren Untersuchung musste dieser Betrag allerdings deutlich nach oben korrigiert werden. Der Sanierungsbedarf erwies sich als größer als ursprünglich vermutet. Statt nur der obersten Asphaltschicht – der etwa acht Zentimeter dicken sogenannten Tragschicht – mussten auch die rund zwei Zentimeter dicke Deckschicht und die darunter liegende Frostschutzschicht entfernt und erneuert werden, erklärte Josef Brinkhaus auf eine frühere Anfrage.

Asphalt folgt bald

Zurzeit ist das beauftragte Tiefbauunternehmen, die Firma Gieseke aus Rheine-Mesum – mit den Pflasterarbeiten beschäftigt, so der Straßen-NRW-Sprecher. Die Rinnenanlage, die handgelegt werden müsse, sei auf einer länge von rund 500 Metern bereits fertiggestellt. Am 16., 17. und 18. April soll dann der Asphalt folgen.

Anschließend würden lediglich „Restarbeiten“ folgen, wie Josef Brinkhaus erklärt. Gemeint sind damit zum Beispiel die Ränder des 2,25 m breiten Fahrradweges. „Die Bankette werden mit Schotter und Mutterboden gemischt und befestigt“, sagt Brinkhaus. Dann könne wieder geradelt werden. Auch für Autofahrer sind die Einschränkungen auf dem Streckenabschnitt kurz vor dem Capeller Ortseingang dann beendet. In den vergangenen Wochen war die Strecke halbseitig gesperrt.