Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radsport: Sieberg-Team fährt Greipel zum Sieg

MÜNSTER / CASTROP-RAUXEL Mit dem Sieg seines Mannschaftskollegen Andre Greipel endete für den Radprofi Marcel Sieberg vom Team Columbia der Münsterland-Giro - und die Saison 2008. Greipel, Nachbar von Sieberg in der Wahl-Heimat Hürth, entschied den Massensprint in Münster vor dem Schloss vor Erik Zabel (Milram) und Robert Förster (Gerolsteiner) für sich.

von Von Carsten Loos

, 05.10.2008

Und so endete das 204 Kilometer lange Rennen von Borken nach Münster so, wie es der 26-jährige Castrop-Rauxeler schon im Vorfeld vermutet hatte: Wenn Greipel und der Vorjahres-Zweite Gerald Ciolek am Ende noch eine Siegchance hätten, hatte Sieberg erklärt, würde die Mannschaft für ihre beiden Top-Sprinter fahren. Sieberg musste deshalb eigene Ambitionen hinten anstellen, wie so oft in dieser Saison. Das Rennen verfolgten nach Veranstalter-Angaben fast 250000 Zuschauer.

"Eigentlich hat das Rennen erst 50 Kilometer vor dem Ziel richtig begonnen", berichtete Sieberg. Nachdem vorher einige Gruppen ausgerissen waren, sorgte vor allem das Team Columbia und Siebergs Vorjahres-Team Milram um Erik Zabel bei dessen letzten Straßenrennen in Deutschland vor seinem Karriereende dafür, dass das Feld geschlossen die Schlusspassagen durch Münsters Innenstadt in Angriff nahm.

Sturz - Sieberg muss aus den Pedalen

Ärgerlich für Sieberg, dass er bei einem Sturz in der letzten Runde aus den Pedalen musste: "Ich bin dadurch auf die 30. Position zurück gefallen und musste mich erst wieder nach vorne kämpfen." Am Ende rollte Sieberg zeitgleich mit Greipel (4:55,40 Stunden) als 56. über die Ziellinie. Die dritte Auflage des Münsterland-Giros endete für Sieberg nicht so erfolgreich wie in den beiden letzten Jahren: 2007 hatte er das Ziel als Vierter erreicht; 2006 stand er als Dritter sogar auf dem Siegerpodest.

Jetzt ist Urlaub angesagt Für den Europastädter war der Münsterland-Giro das letzte Rennen in dieser Saison. Sieberg macht nun erstmal Urlaub. Mitte November beginnt dann die Vorbereitung auf seine zweite Saison im Team Columbia.

Lesen Sie jetzt