Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Quass: "Die Verunsicherung ist groß"

SCHWERTE Spätestens mit der enttäuschenden 36:38-Schlappe am Sonntagabend in Herne muss man feststellen, dass die Verbandsliga-Handballer der HSG Schwerte-Westhofen ihre selbst gesteckten Erwartungen derzeit nicht erfüllen. Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen weht auch Mischa Quass der Wind etwas schärfer ins Gesicht. Michael Dötsch sprach mit dem 27-jährigen Spielertrainer der HSG.

von Von Michael Dötsch

, 12.11.2007
Quass: "Die Verunsicherung ist groß"

Mischa Quass, Spielertrainer der HSG Schwerte-Westhofen, kann mit der Zwischenbilanz nach dem ersten Drittel der Saison nicht zufrieden sein.

36, 37 und 38 Gegentore in den letzten drei Spielen - das ist sicher zu viel. Wie ist das zu erklären?Quass: In den ersten Saisonspielen war's umgekehrt. Da haben wir hinten gut gestanden und hatten im Angriff unsere Probleme. Jetzt ist es umgekehrt. Natürlich liegt das aber auch am jeweiligen Gegner, auf den wir uns immer versuchen einzustellen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden