Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Prozess gegen mutmaßliche Drogenhändler-Bande beginnt

Köln. Eine Gruppe aus sechs Männern soll in Köln kiloweise mit Kokain und Marihuana gehandelt haben. Kopf der Bande soll ein damals 21-Jähriger gewesen sein. Vor dem Kölner Landgericht beginnt der Prozess.

Prozess gegen mutmaßliche Drogenhändler-Bande beginnt

Das Oberlandesgericht in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

In einem Prozess um Drogenhandel in Cafés stehen von heute an sechs Männer im Alter von 20 bis 39 Jahren vor dem Kölner Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft der Gruppe vor, von September 2016 bis Juni 2017 mehrere Dutzend Kilogramm Kokain sowie mehrere Hundert Kilo Marihuana verkauft zu haben. Ihre Geschäfte sollen sie vornehmlich in Cafés im Kölner Stadtteil Nippes organisiert und getätigt haben. Die Drogen selbst seien dabei meist in sogenannten Bunkerfahrzeugen deponiert gewesen, die man zu Fuß erreichen konnte. Der mutmaßliche Kopf der Gruppe soll zum Tatzeitpunkt 21 Jahre alt gewesen sein.

Neben Drogenhandel wirft die Staatsanwaltschaft einigen Angeklagten zudem illegalen Waffenbesitz vor. Das Gericht hat bis in den Oktober hinein 29 Verhandlungstage terminiert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Königswinter. Ein Pilot hat sich nach dem Absturz mit seinem Segelflugzeug in Königswinter bei Bonn selbst aus dem Wrack befreit. Der 60-Jährige kam am Sonntag in ein Krankenhaus, teilte die Feuerwehr Königswinter mit. Er schwebe nicht in Lebensgefahr, hieß es. Die Feuerwehrleute und der Rettungsdienst waren alarmiert worden, weil es auf dem Segelfluggelände Königswinter-Eudenbach einen Absturz auf einer Waldfläche nahe dem Flugplatz gegeben habe, hieß es. Bis die Einsatzkräfte vor Ort waren, hatte sich der Mann schon befreien können. Die Polizei Bonn ermittele nun gemeinsam mit dem Luftfahrtbundesamt die Ursachen des Absturzes.mehr...

Münster. Auf der Autobahn 31 bei Ochtrup (Kreis Steinfurt) hat es am Sonntag einen schweren Unfall mit vier Schwerverletzten gegeben. Ein Fahrzeug sei in Richtung Bottrop zwischen den Anschlussstellen Ochtrup und Ahaus verunglückt, sagte ein Sprecher der Polizei in Münster. Nähere Details zu den Opfern und dem Unfallhergang konnte er zunächst nicht machen.mehr...

Bochum. Eine etwa ein Meter lange Schlange hat ein Anwohner in Bochum zwischen den Mülltonnen entdeckt. Noch bevor die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr und Polizei am Sonntagvormittag eintrafen, verkroch sich das Tier in einem Fassadenspalt eines Mehrfamilienhauses. Ein herbeigerufener Reptilienexperte habe erklärt, dass die Schlange ungiftig sei, sagte ein Feuerwehrsprecher. Damit die Schlange nicht noch weiterem Stress ausgesetzt wird, entschied man sich dazu, den Einsatzort abzusperren und abzuwarten. Später konnte das Tier mit einer Kunststoffbox eingefangen werden. Sie wurde dem Tierpark Bochum übergeben. Es handele sich um eine Nordamerikanische Ringelnatter.mehr...