Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Promi-Gäste von Harry und Meghan kommen in Windsor an

Windsor.

Die ersten prominenten Gäste sind zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan auf Schloss Windsor eingetroffen. Zu sehen waren auf Bildern aus dem Schlosshof und der St.-Georgs-Kapelle unter anderem Golden-Globe-Preisträger Idris Elba, die US-Star-Moderatorin Oprah Winfrey und Sänger James Blunt. Auch Charles Spencer, der Bruder von Harrys verstorbener Mutter Diana, traf am Schloss ein. Rund 600 Gäste dürfen ab 13 Uhr deutscher Zeit die Trauung in der Kirche verfolgen. In der Kleinstadt Windsor rund 40 Kilometer westlich von London wurden mehr als 100 000 Schaulustige erwartet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat nichts dagegen einzuwenden, wenn Schulen im Schwimmunterricht Burkinis für muslimische Mädchen zulassen. Das wichtigste sei, dass alle Schwimmen lernen, sagte sie auf einer Veranstaltung der „Zeit“. Es sei deshalb völlig vertretbar, wenn Schulen die Teilnahme am Schwimmunterricht förderten, indem sie die Kleidungsstücke, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperteile bedecken, erlauben und ausgeben. Vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass ein Gymnasium in Herne in Nordrhein-Westfalen Leih-Burkinis angeschafft hatte. Das hatte viel Kritik ausgelöst.mehr...

Buffalo. Wegen des Autounfalls eines Pizzalieferanten hätte ein Mann in den USA fast vergeblich auf seine Pizza gewartet - doch die Feuerwehr sprang ein. Der Lieferant verunglückte im Staat New York mit seinem Auto, wie die Feuerwehr auf Facebook mitteilte. Als er versorgt war, erledigten die Retter seinen Job, „um die Pizza nicht zu verschwenden“. Nicht weit von der Unfallstelle entfernt klopften sie in voller Montur an die Haustür des Kunden. Sie dankten ihm dafür, Pizza bestellt zu haben anstatt selbst zu kochen und „verbranntes Essen und das Auslösen des Feueralarms zu riskieren“.mehr...

Rom. Im Vatikan ist erstmals ein katholischer Geistlicher im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch verurteilt worden. Das Gericht des Vatikanstaates verhängte am Samstag gegen den ehemaligen Diplomaten Carlo Alberto Capella eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und eine Geldstrafe von 5000 Euro. Die Richter befanden ihn des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie für schuldig. Die Anklage hatte nach zwei Prozesstagen fünf Jahre und neun Monate sowie 10 000 Euro Strafe gefordert. Am Freitag hatte Capella ein umfassendes Geständnis abgelegt.mehr...