Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Polizei schießt Mann nieder - hatte Passanten bedroht

Hamburg.

In Hamburg haben Polizisten am Morgen einen Mann niedergeschossen, der Passanten bedroht hatte. Der 24-Jährige Mann sei mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Nach ersten Erkenntnissen gebe es Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Mannes aus Kamerun. Dieser sei die Straße entlang gelaufen und habe mit einem Messer gedroht. Als die Beamten eintrafen, habe einer zunächst einen Warnschuss abgegeben. Der 24-Jährige sei dann auf die Polizisten „bedrohlich“ zugegangen, ein Beamter habe ihm ins Bein geschossen, sagte ein Sprecher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote wegen zu schlechter Luft sollen am Donnerstag kommender Woche in Hamburg in Kraft treten. Wie die Umweltbehörde der Hansestadt ankündigte, ist vom 31. Mai an eine Sperrung zweier Straßenabschnitte für ältere Dieselautos und Lastwagen geplant. Betroffen sind alle Diesel, die nicht die Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Die Durchfahrtsbeschränkungen gelten für zwei Straßenabschnitte im Stadtteil Altona-Nord. Seit der vergangenen Woche waren bereits Umleitungs- und Verbotsschilder an den betroffenen Abschnitten angebracht worden.mehr...

Hamburg. Die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote wegen zu schlechter Luft sollen am Donnerstag kommender Woche in Hamburg in Kraft treten. Wie die Umweltbehörde der Hansestadt ankündigte, ist vom 31. Mai an eine Sperrung zweier Straßenabschnitte für ältere Dieselautos und Lastwagen geplant.mehr...

Dresden. Nach dem Fund einer Fliegerbombe in Dresden haben sich die vor der Entschärfung nötigen Evakuierungen am frühen Morgen verzögert. „Aufgrund der umfangreichen Evakuierungsmaßnahmen konnte die avisierte Zeitschiene nicht eingehalten werden“, schrieb die Polizei auf Twitter. Die fünf Zentner schwere Bombe englischer Bauart war gestern bei Bauarbeiten entdeckt worden. Das betroffene Gebiet liegt mitten in der Innenstadt unweit des Hauptbahnhofs. Rund 8700 Menschen sind von der Evakuierung betroffen. In der Nähe des Fundorts liegen ein Seniorenheim, ein Pflegeheim und eine Kleingartenanlage, eine Berufsschule, eine Kita und mehrere Betriebe.mehr...