Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei erstattet Anzeige gegen Erich Burmeister

Vorwurf: Beamtenbeleidigung

Ein Nachspiel hat die Neonazi-Demo von Samstag für Erich Burmeister. Der Ratsherr der Linkspartei soll einen Polizisten beleidigt haben.

RECKLINGHAUSEN

von Von Alexander Spieß

, 16.05.2011
Polizei erstattet Anzeige gegen Erich Burmeister

Angezeigt: Linke-Ratsherr Erich Burmeister soll einen Polizisten beleidigt haben. Foto: Thomas Nowaczyk

Der fragliche Vorfall soll sich auf dem Altstadtmarkt ereignet haben. Die Polizei hatte den Platz während der Kundgebung der rechten Demonstranten gesperrt. Wie andere Gegendemonstranten auch, wollte der Politiker die Polizeiabsperrung überwinden. Es soll zu einem Wortwechsel mit obszöner Geste gekommen sein.     Im Gespräch mit der

beschuldigte Erich Burmeister die Polizei, zu energisch und bisweilen handfest gegen die Gegendemonstranten vorgegangen zu sein. In der Altstadt gab es in der Tat kleinere Rangeleien zwischen den aus Gelsenkirchen und Osnabrück angerückten Hundertschaften und Gegendemonstranten. Aus Seitengassen und Geschäften versuchten die Linken, zum rechten Zug vorzudringen. Am Ende blieb es beim verbalen Schlagabtausch. Die Einsatzkräfte hatten die Lage unter Kontrolle. 

Schlagworte: