Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Podzielny blitzt am besten

Schach

Vielen Schachvereinen in Nordrhein-Westfalen mangelt es an Nachwuchs. Einige haben bereits die Reißleine gezogen und sich aufgelöst. „Das ist ein schleichender Prozess“, bedauert Udo Wickenfeld, Vorsitzender des Schachklubs Altstadt 06.

Recklinghausen

von Von Meike Holz

, 05.06.2012
Podzielny blitzt am besten

Interessiert blicken die Gäste den Schachspielern beim Blitzturnier für Vierer-Mannschaften des SK Altstadt 06 über die Schulter. Foto: Holz

Die Entwicklung macht auch vor dem Kreis RE nicht halt: Beim traditionellen Vierer-Blitzturnier im Rahmen der Woche des Sports traten zehn Mannschaften aus neun Vereinen an. „Früher waren auch die Schachvereine Recklinghausen-Süd und aus Herten-Disteln hier“, berichtet Wickenfeld, „leider haben sie keine Mannschaft für unser Blitz-Turnier zusammen bekommen.“ Im Kolpinghaus setzte währenddessen die Recklinghäuser Schachgemeinschaft Läufer-Ost I, den Maßstab. Nach acht Siegen und einem Remis (gegen den SV Erkenschwick) führten IM Karl-Heinz Podzielny (er gewann als einziger alle seiner neun Spiele), FM Heiko Kummerow, Martin Herud und Andreas Goschin letztlich mit 17:1 Mannschaftspunkten das Klassement an. Es folgten der SV Castrop-Rauxel 1923 mit 13:5 Mannschaftspunkten und der SV Erkenschwick (12:6), der für Wickenfeld die „Überraschungsmannschaft war. Turnierleiter war Franz Schulte Bisping.