Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Plötzlich war Schluss

Frauenfußball

Gelegentliche Neuerungen geben dem Leben eine frische Würze, doch Frank Spitzer, Trainer der Bezirksliga-Frauen des FC/JS Hillerheide, wusste nicht so recht, wie er diese Einmaligkeit finden sollte.

Recklinghausen

von Von Ralf Wiethaup

, 11.06.2012
Plötzlich war Schluss

„So etwas habe ich auch noch nicht erlebt“, war sich Spitzer jedenfalls sicher, als die Schiedsrichterin die Partie gegen Spitzenreiter RW Dorsten nach 71 Minuten kurzerhand abbrach. Was war passiert? Es waren wohl einige Dorstener Sympathisanten auf der Maybacher Heide, die – vorsichtig formuliert – ihren Emotionen freien Lauf ließen. Konkret gesagt: Es gab Beleidigungen gegen die Unparteiische „und auch gegen einige von unseren Spielerinnen“, ergänzt der Hillerheider Coach: „Allerdings war das alles nicht wirklich schwerwiegend“, so seine Einschätzung. Das sah die Schiedsrichterin anders: Sie verlangte bei Gastgeber Hillerheide nach einem Ordnungsdienst und als dieser nicht sofort gestellt werden konnte, brach sie die Partie „gerade einmal zwanzig Sekunden später ab“, so Spitzer. Zu diesem Zeitpunkt stand es nach einem Treffer aus der 60. Minute 0:1 aus Sicht der Hillerheiderinnen, die lange Zeit das bessere Team mit den besseren Chancen gestellt hatten, „und dann wird uns jede Chance genommen, die Partie noch zu drehen“, klagt Spitzer. Völlig unklar ist, ob jetzt gewertet oder wiederholt wird.