Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pflegeanbieter warnen vor Wegfall von Pflegeplätzen

Private Pflegeanbieter befürchten eine „dramatische Unterversorgung“ bei vollstationären Pflegeangeboten in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr drohten rund 20 000 von gut 160 000 Dauerpflegeplätzen aus verschiedenen Gründen wegzufallen, heißt es in einer Stellungnahme des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) für eine Expertenanhörung am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtags. Gleichzeitig wird laut bpa-Prognose die Dynamik bei Neubauten von vollstationären Pflegeeinrichtungen zurückgehen, während die Zahl der pflegebedürftigen Menschen im bevölkerungsreichsten Bundesland weiter steige.

,

Düsseldorf

, 11.04.2018

Rund 640 000 Menschen in NRW sind nach Angaben des Sozialverbands VdK pflegebedürftig. Mehr als 70 Prozent von ihnen werden zuhause versorgt und betreut - meist von Frauen. Bis 2050 werde sich die Zahl der Pflegebedürftigen nach Schätzungen verdoppeln und Demenzerkrankungen würden weiter „drastisch zunehmen“.