Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pfadfinder erlebten den Wilden Westen

Bezirkslager

Unter dem Motto "300 Pfadis westwärts" ging es für die Pfadfinder aus Nordkirchen zurück in die Zeit der Cowboys, Trails und Saloons. Fast 400 Pfadfinder der DPSG aus dem gesamten Bezirk Coesfeld trafen sich in der Bauerschaft Dernekamp in Dülmen, um hier gemeinsam ein großes Bezirkslager zu verbringen.

NORDKIRCHEN/DÜLMEN

14.06.2012
Pfadfinder erlebten den Wilden Westen

Waschechte Cowboys gab es am Wochenende in Dülmen zu sehen.

Neben den Selmern, nahmen Pfadfinder aus Senden, Nordkirchen, Dülmen, Buldern, Coesfeld, Lette und Nottuln teil. Mit knapp 100 Teilnehmern aller Altersstufen machten die Pfadfinder aus Selm aber den weitaus größten Teil der Teilnehmer aus.

Aber nicht nur die Teilnehmerzahl der Selmer Pfadfinder war beachtlich: Auch die Versorgung des Lagers übernahmen sie. Ausgerüstet mit riesigen Töpfen, Pfannen und einem großen Grill sorgten sie das ganze Wochenende für leckeres Essen. Das hatten auch alle nötig, denn zum Programm gehörte ein großes Geländespiel: Als heimatloses Volk im „District Coalsfield“ gestrandet, begaben sich hier alle daran, ihre Stadt aufzubauen. Doch dann wurde das gesamte Ersparte von fiesen Halunken gestohlen. Durch verschiedene Aufgaben musste neues Gold verdient werden, anschließend genossen alle Kinder noch eine Ausbildung zum Hilfssheriff.

Ein weiterer Höhepunkt des Wochenendes war die Darbietung der Selmer, die eine echte Westernschlägerei nachstellten. Am Samstagabend wurde dann gemeinsam das deutsche EM-Spiel angeschaut und der Sieg kräftig gefeiert: Hier sorgte eine Country-Band für gute Stimmung. 

Lesen Sie jetzt