Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Perfekt: Franzose Mukiele wechselt nach Leipzig

Leipzig. Der erste Neuzugang für RB Leipzig ist perfekt. Der Fußball-Bundesligist gab die Verpflichtung des 20 Jahre alten Franzosen Nordi Mukiele bekannt.

Perfekt: Franzose Mukiele wechselt nach Leipzig

Steht als erster Neuzugang von RB Leipzig fest: Nordi Mukiele. Foto: Charly Triballeau/AFP

Der Abwehrspieler wechselt von HSC Montpellier aus der Ligue 1 zum sächsischen Erstligisten. Mukiele unterschrieb bei RB einen Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren, also bis Mitte Juni 2023.

„Wir verfolgen Nordi Mukiele seit über einem Jahr und freuen uns, dass wir mit ihm eines der Top-Talente Europas auf seiner Position – trotz namhafter Konkurrenz – für uns gewinnen konnten“, sagte Sportdirektor Ralf Rangnick in einer Mitteilung. „Die Ambitionen und die Art des Fußballs, für die der Verein steht, passen perfekt zu mir“, wurde Mukiele zitiert. Er hatte zuvor den obligatorischen Medizincheck bestanden.

Die Ablösesumme für Mukiele soll Medienberichten zufolge bei 16 Millionen Euro liegen. Er bestritt in der vergangenen Saison 38 Pflichtspiele für Montpellier. Dorthin war der Rechtsverteidiger im Januar 2017 gewechselt.

Mit der voraussichtlichen Verpflichtung des Franzosen treibt RB die Personalplanung weiter mit Hochdruck voran - allerdings noch immer ohne neuen Trainer. Der wichtigste Posten ist nach wie vor unbesetzt, nachdem die Zusammenarbeit mit Ralph Hasenhüttl nach nur zwei Jahren zu Ende gegangen war. Als Kandidat für die Nachfolge wird weiterhin Rangnick gehandelt. Als Sportdirektor ist der 59-Jährige bereits maßgeblich für die Kaderplanung mitverantwortlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kaliningrad. In letzter Minute schafften die Schweizer den ersten Sieg bei dieser Fußball-WM. Nach dem 2:1 gegen Serbien genügt ein Remis gegen Costa Rica. Serbien muss um den Achtelfinaleinzug bangen.mehr...

Wolgograd. Nigeria darf mit seinem deutschen Trainer Gernot Rohr auf das WM-Achtelfinale hoffen. Beim 2:0 wurde Ahmed Musa zum Matchwinner, Island droht nach der ersten Niederlage in Russland hingegen das Aus in der Gruppenphase.mehr...