Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Olli Dittrich: Dittsche wählt seit Jahrzehnten SPD

Köln/Hamburg. Der von Komiker Olli Dittrich (61) gespielte fiktive Bademantel-Träger Dittsche gehört zu den verbliebenen treuen SPD-Wählern. „Dittsche ist, wie er selbst sagt, „ein reiner Hanseat“. Er verehrt seit seiner Jugend Helmut Schmidt“, verriet Dittrich in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Daher sei die Wahl-Präferenz des arbeitslosen Hobbyphilosophen eine klare Sache.

Olli Dittrich: Dittsche wählt seit Jahrzehnten SPD

Der Comedian Olli Dittrich kommt in Berlin zu einer Filmpremiere. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Dittsche kehrt am Sonntag (8. April, 23.30 Uhr, WDR) mit neuen Folgen seiner Kultserie im WDR zurück. Die SPD war bei der Bundestagswahl 2017 auf ein historisches Tief von 20,5 Prozent gefallen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Ein zwei Jahres altes Mädchen ist in Essen in einen Swimmingpool gefallen und fast ertrunken. Angehörige entdeckten das kleine Mädchen am Montagnachmittag, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten das Kleinkind nach Wiederbelebungsmaßnahmen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Warum das Mädchen in den Pool fiel, war noch unklar. Er gehört zu einem Privathaus - es handelte sich allerdings nicht um das Haus der Eltern.mehr...

Ochtrup. Ein 20-Jähriger ist bei einem Streit in Ochtrup (Kreis Steinfurt) mit einer abgebrochenen Glasflasche tödlich verletzt worden. Er sei am frühen Montagmorgen mit einem 18-jährigen im Stadtpark aneinandergeraten, wie die Staatsanwaltschaft Münster mitteilte. Bei der Auseinandersetzung habe der Jüngere den Älteren mit der Flasche attackiert. Der 20-jährige Portugiese erlag noch vor Ort seinen Verletzungen im Brustbereich.mehr...

Münster. Ohne das Wissen seiner Eltern ist ein Achtjähriger offenbar zu einem Pfingstausflug aufgebrochen. Der kleine Junge fiel dem Begleitpersonal am Samstag in einem Intercity zwischen Recklinghausen und Münster auf, wie die Bundespolizei Münster mitteilte. Weil der kleine Mann nicht in Begleitung war und keine Angaben zum Reiseziel machen konnte, wurde er in Münster von Beamten der Bundespolizei in Empfang genommen.mehr...