Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kapellchen wird 111 Jahre alt

11.06.2007

Olfen Die Nachbarschaft «de Paot», an der Funnenkampstraße ist stolz auf ihre kleine Kapelle, die in diesem Jahr 111 Jahre alt wird. An Fronleichnam kam sie wieder zu besonderen Ehren, denn die Prozession hielt, wie in jedem Jahr, vor der Kapelle an, wo der Segen erteilt wurde. Die Nachbarn haben sich wegen des besonderen Jubiläums diesmal besonders viel Mühe mit dem Schmücken der Kapelle gegeben. Einen Tag vorher trafen sie sich zum Kranz binden. Üppiger Blumenschmuck, ein weißes Tischtuch und Kerzen gaben dem kleinen kirchlichen Raum eine feierliche Note. Heinrich Hülk, der aus der immer noch vertrauten Nachbarschaft in den Alleeweg gezogen ist, erzählte, dass die Kapelle 1896 von Heinrich und Anna Becker gebaut worden ist. Was der Grund dafür war, konnte niemand erklären. Bis 1982 war die Kapelle noch im Besitz der Familie Becker/Hülk. In dieser Zeit wäre sie fast wegen der Straßenbaumaßnahme Bilholtstraße abgerissen worden. Doch dann wurde die Straße verlegt und die Kapelle, die in den Besitz der Stadt überging, gerettet. Heute wird das kleine Häuschen von Wilma Koch gepflegt. Nur beim Schmücken für die Fronleichnams-Prozession, da helfen alle Nachbarn. Die 111 Jahre nahmen die Nachbarn zum Anlass, ein Straßenfest, inklusive Fahne hissen, zu feiern. Ein schattiges Plätzchen, Grillfleisch und kühle Getränke sorgten für Gemütlichkeit und Durchhaltevermögen. Theo Koch betonte dann schelmisch: «Wir feiern zwar eine Schnapszahl, aber wir trinken keinen Schnaps.» - em

Lesen Sie jetzt