Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauarbeiter in Startlöchern

Olfen Wenn die Grundschüler in der nächsten Woche in ihre verdienten Sommerferien gehen, übernehmen Bauarbeiter das Kommando im Bereich der Kirche.

15.06.2007

Umfangreiche Arbeiten sind in den Ferien aber nicht nur vor der Kirche geplant, sondern auch der Markplatz wird umgestaltet. «Wir führen die Arbeiten in den Sommerferien aus, da dann keine Schulbusse den Bereich nutzen müssen», so Beigeordneter Wilhelm Sendermann.

Die Arbeiten sind an eine Firma vergeben worden, die ersten drei Wochen sind die Bauarbeiten für den Bereich vor der St. Vitus-Kirche geplant. Dort wird unter anderem das Natursteinpflaster durch Betonsteinpflaster ersetzt. «Für den Fußwegbereich ist das Natursteinpflaster geeignet, aber nicht für die Fahrbereiche», so Klemens Brömmel vom Bauamt. Das Pflaster ist auch schon an anderen Stellen der Innenstadt ausgetauscht worden. Vor dem Kirchenportal wird der Fußweg durch Sandsteinpoller von der Fahrbahn abgegrenzt. Zudem wird gegenüber dem kleinen Bürgergarten Fahrbahn von Fußweg durch eine Hecke getrennt. Dort entstehen vier öffentliche Parkplätze. Sendermann: «Wir werden den Bereich vor der Kirche teilweise auch vollständig für den Verkehr sperren müssen.» Sind die Arbeiten vor der Kirche beendet, wenden sich die Arbeiter dem Marktplatz zu. Sendermann: «Dort werden wir zuerst die Straße ohne Namen durch Poller von der Fahrbahn trennen.» Denn diese Straße vor dem Schuhaus Pettrup wird in Zukunft zum Marktbereich gehören.

Halbkreis statt Kreisel

Abschied nehmen müssen die Olfener von dem kleinen Kreisel. Der Marktplatz wird in diesem Bereich mit einem Halbkreis um rund drei Meter in Richtung Straße vergrößert. «Zur Pflasterung dieser Ecke werden wir das Natursteinpflaster von der Kirche nutzen», so Klemens Brömmel. Der Bereich wird zusätzlich durch Poller von der Fahrbahn getrennt. Bürgermeister Josef Himmelmann: «Aufgrund der Aufgabe der Straße ohne Namen schaffen wir am Markt entlang zwei durchgehende Fußverbindungen.» Besonders für die Schulkinder werde der Weg über den Marktplatz noch sicherer. Vorgesehen ist auf der neuen Marktfläche demnächst eine Persiluhr. «Der Vorschlag Persiluhr steht im Raum, die Überlegungen sind aber noch nicht abgeschlossen», so der Bürgermeister. Das Aufstellen sei auch noch nicht für die Ferien geplant.

Die Verkehrsteilnehmer müssen während der Baumaßnahmen auch in diesem Bereich mit Behinderungen rechnen. Auch kurzzeitige vollständige Sperrungen sind möglich. «Die Arbeiten sind aber zum Schulbeginn abgeschlossen.» HTW

Lesen Sie jetzt