Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ölteppich auf der Donau bei Linz in Österreich

Linz.

Auf der Donau im österreichischen Linz ist heute ein Ölteppich entdeckt worden. Zahlreiche Feuerwehren waren im Einsatz. Das Öl dürfte nach Angaben eines Feuerwehrsprechers im Kraftwerk Ottensheim ausgetreten sein. Feuerwehrmitarbeiter richteten Ölsperren ein. Der dünne Dieselfilm verteilte sich nach Angaben des Sprechers auf der Wasseroberfläche und trieb die Donau hinab.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Die Dieselkrise macht den Autohändlern in Deutschland immer mehr zu schaffen. Vor allem auf dem Gebrauchtwagenmarkt hat sich die Lage noch einmal deutlich verschlechtert. 87 Prozent der Händler können Diesel-Gebrauchtwagen nur noch mit höheren Abschlägen verkaufen. 22 Prozent nehmen überhaupt keine Diesel-Gebrauchtwagen mehr in Zahlung. Das geht aus aktuellen Zahlen des Dieselbarometers der Deutschen Automobil Treuhand hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Das „Diesel-Dilemma“ beim Automobilhandel spitze sich zu, hieß es.mehr...

Köln. Für die 93 Märkte des zusammengebrochenen US-Spielwarenhändlers Toys R Us in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich ein Käufer gefunden. Die Geschäfte einschließlich der jeweiligen Online-Shops werden vom irischen Branchenriesen Smyths Toys übernommen, wie Toys R Us in Zentraleuropa mitteilte. Der Vereinbarung müssten noch das zuständige Insolvenzgericht in den USA sowie Wettbewerbsbehörden zustimmen. Die Iren wollten alle Mitarbeiter und das Management in diesen drei Ländern übernehmen.mehr...

Nürnberg. Im Dieselskandal erhöht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Druck auf die Hersteller bei freiwilligen Software-Updates für Millionen Autos. „Wir haben eine schweren Imageschaden durch die Fehler, die hier passiert sind“, sagte Scheuer bei der Verkehrsministerkonferenz in Nürnberg. „Ich bin sehr, sehr unzufrieden darüber. Jetzt muss ordentlich gearbeitet werden. Ich werde mir wöchentlich Ergebnisse vorlegen lassen, was jetzt erfolgt ist von den Zusagen und Versprechen.“ Die begangenen Fehler müssten „schnellstens abgestellt werden“.mehr...