Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

OPCW: Schüsse und Sprengsatzattacke auf UN-Mitarbeiter in Duma

Den Haag.

UN-Sicherheitsmitarbeiter sind im syrischen Duma unter Beschuss geraten. Bei dem Zwischenfall gestern sei auch ein Sprengsatz detoniert, teilte der Generaldirektor der Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW), Ahmet Üzümcü, in Den Haag mit. Das UN-Team sollte die Lage in der Stadt erkunden, bevor Experten der OPCW ihre Untersuchung eines möglichen Giftgasangriffs aufnehmen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Peking. Chinas Ministerpräsident Li Keqiang hat deutschen Unternehmen eine weitere Marktöffnung auch im Finanz- und Dienstleistungsbereich zugesagt. „Wir werden nicht aufhören mit der Öffnung“, sagte Li bei einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel und Unternehmern aus beiden Ländern in Peking. China habe die Tür im Güterbereich bereits weit aufgestoßen. Nun werde man den Marktzugang für Banken, Versicherer und Finanzdienstleister Schritt für Schritt weiter öffnen. Merkel pochte auf einen gegenseitigen Marktzugang unter gleichen Bedingungen.mehr...

Peking. Kanzlerin Angela Merkel und der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang haben sich angesichts der Abschottungspolitik der USA zu globalem Freihandel und internationalen Lösungsansätzen für Krisen bekannt. Merkel pochte nach einem Gespräch mit Li in Peking zugleich auf gleiche Marktzugangsbedingungen für deutsche Firmen in China wie für chinesische Unternehmen in Deutschland. Der Bundesregierung sei es sehr recht, wenn China mehr in der Bundesrepublik investiere, betonte die Kanzlerin.mehr...

Peking. Kanzlerin Angela Merkel hat vor dem Hintergrund der protektionistischen US-Politik beim Besuch in China die Bedeutung internationaler Lösungsansätze für die weltweiten Krisen betont. Sie werde in Peking über die Lösung bestehender Probleme und die Chancen der Zusammenarbeit beider Länder sprechen, sagte Merkel bei einem Treffen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang in Peking. Am Nachmittag wollte die Kanzlerin mit Staats- und Parteichef Xi Jinping unter anderem über Lösungswege in der Auseinandersetzung um das Atomabkommen mit dem Iran sprechen.mehr...