Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Modell: Staatsanwälte gegen Familienclans

In Duisburg rückt die Justiz näher ran. Zwei Staatsanwälte werden im Norden der Ruhrgebietsstadt postiert. Sie sollen schneller gegen kriminelle Familienclans einschreiten, die dort ihr Unwesen treiben.

,

Duisburg

, 22.06.2018

Mit zwei „Staatsanwälten vor Ort“ will die Justiz in Duisburg des Kampf gegen kriminelle Familienclans verstärken. Die beiden Staatsanwälte sollen im Norden der Stadt eingesetzt werden und mit Polizei, Zoll und Stadt eng zusammenarbeiten, um den Verfolgungsdruck auf die Clans zu erhöhen. Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (CDU) will das Projekt heute vorstellen.

Polizei und Justiz im Ruhrgebiet haben ihre Einsätze gegen kriminelle Clans seit einiger Zeit erheblich ausgeweitet. In Essen gab es in den vergangenen Wochen mehrfach Razzien gegen Clans libanesisch-arabischen Ursprungs. Auch in Duisburg-Marxloh bereiten libanesische Großfamilien der Polizei viel Arbeit.