Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Domizil für Senioren im Zeitplan

Hillerheide

2 000 m³ Beton, 160 Tonnen Stahl: Das sind nur einige Zahlen rund um den Neubau des „evergreen Pflege- und Betreuungszentrum RE“ an der August-Cohaupt-Straße 21. Am Donnerstag feierten Bauherren, Investoren und Handwerker Richtfest.

RECKLINGHAUSEN

26.05.2011
Neues Domizil für Senioren im Zeitplan

Ein Schnaps auf den Rohbau: Neben dem im Wind flatternden Richtkranz erhob Zimmermeister Michael Fiedler mit Elektriker Viktor Klassen sein Glas beim Richtfest des Seniorenzentrums. Foto: Regine Klein

Zum 1. September soll das Zentrum eröffnet werden, in das die GM + Partner Projektentwicklungs GmbH & Co. KG rund 6,7 Millionen Euro investiert hat. „Trotz des Winters liegen wir gut im Zeitplan“, so Geschäftsführer Heinrich Gels. Auf 2500 m² entsteht auf dem ehemaligen Becorit-Gelände an der Werkstättenstraße ein Pflegeheim mit 80 modern und in warmen Farben gestalteten Einzelzimmern. Ein Garten wird sich künftig anschließen. Mit der Vermietung hat der Träger „evergreen – Pflegen und Wohnen“ noch nicht begonnen. Doch der Einrichtungsleiter Alexander Schmitter weiß: „Die ersten Anfragen sind bereits eingegangen.“ Zwischen 50 und 70 Arbeitsplätze entstehen am Standort, die je nach Belegung besetzt werden. Außerdem bildet der Träger auch aus.„Im Mittelpunkt stehen die Bewohner, die bei uns ihren Alltag nach ihren Wünschen gestalten können“, so Schmitter. Auch wird es einen geschützten Wohnbereich für an Demenz Erkrankte geben. Offen für alle Bürgerinnen und Bürger wird das Restaurant im Untergeschoss sein. Ob Ausstellungen oder Feierlichkeiten, alles sei möglich, so Schmitter. Wer sich für ein Zimmer im Pflegezentrum interessiert, kann sich montags und mittwochs von 11 bis 15 Uhr am Neubau informieren. Dem modernen Gebäude gegenüber liegt derzeit jedoch noch verwaistes Bauland. Hier sollen im Rahmen eines Mehrgenerationenwohnprojektes 57 Wohnungen entstehen, 75 Prozent davon sind geförderter Wohnungsbau. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund fünfeinhalb Millionen Euro. GM + Partner Projektentwicklungs GmbH & Co. KG hat sich jedoch aus dem Bauvorhaben zurück gezogen. „Die Anträge sind eingereicht. Wir erwarten die Bestätigung im Laufe der Monate, um noch in diesem Jahr mit dem Bau zu beginnen“, so Werner Nafe von Brechtefeld & Nafe Ingenieur- und Vermessungsbüro GmbH. Doch noch fehlt dem Unternehmen aus Sprockhövel der Investor.

Schlagworte: