Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neuer Mitspieler im Innogy-Deal von Eon und RWE

Essen. In den Deal von RWE und Eon zur Zerschlagung des Essener Energiekonzerns Innogy hat sich ein weiterer Kaufinteressent eingeschaltet. Innogy liege eine Anfrage für seine Geschäftsaktivitäten in der Tschechischen Republik vor, teilten die Essener am Freitag mit. Man werde deshalb eine Buchprüfung für diese Aktivitäten ermöglichen und ausgewählte Informationen zur Verfügung stellen.

Neuer Mitspieler im Innogy-Deal von Eon und RWE

Eon und RWE wollen in Zukunft zusammenarbeiten. Foto: Rolf Vennenbernd//Archiv

Darüber hinaus habe Innogy auch Interessenbekundungen für bestimmte Geschäftsaktivitäten in den Segmenten Erneuerbare Energien, Vertrieb sowie Netz und Infrastruktur erhalten. Dabei handele es sich um den gleichen Kaufinteressenten, erklärte ein Innogy-Sprecher auf Anfrage. Um wen es sich handelt, sagte er nicht. Die Gespräche befänden sich in einer frühen Phase. Es sei offen, ob und gegebenenfalls zu welchen Bedingungen Angebote für einzelne Geschäftsaktivitäten abgegeben würden.

Innogy steht im Zentrum einer Neuordnung der Energiebranche in Deutschland. Der Mutter-Konzern RWE und Konkurrent Eon wollen Innogy unter sich aufteilen. Geplant ist ein umfangreicher Tausch von Geschäften. Eon will sich danach auf die Energienetze und den Vertrieb konzentrieren, RWE auf die Stromerzeugung aus konventionellen und erneuerbaren Energien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen. Weltmeister Benedikt Höwedes hält eine Rückkehr zu Fußball-Vizemeister Schalke 04 trotz der unglücklichen Umstände bei seinem Abschied im vergangenen August für möglich. „Das halte ich nicht für ausgeschlossen“, sagte der nicht für die WM nominierte Abwehrspieler von Juventus Turin im Interview der „Bild am Sonntag“: „Aber ich werde wahrscheinlich auch nicht ganz alleine darüber entscheiden. Sollte ich nochmal in der Veltins-Arena auflaufen, wäre es sicher mit großen Emotionen und einem Gefühl von „Nach Hause kommen“ verbunden.“mehr...

Aachen. Vereins-Ikone Dede hält Lucien Favre für den richtigen Trainer seines langjährigen Clubs Borussia Dortmund. Er glaubt deshalb auch an einen Aufschwung des BVB. „Lucien Favre ist sicher die richtige Wahl“, sagte der Brasilianer am Rande des Abschiedsspiels von David Odonkor der Deutschen Presse-Agentur. „Ich bin sicher, dass die Borussia in der kommenden Saison schon ein komplett anderes Gesicht zeigen wird. Und ich glaube auch, dass sie sehr bald wieder ein echter Konkurrent für den FC Bayern sein kann.“mehr...

Aachen. Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als Kampfsportler. „Das ist nur für diesen einen Kampf“, beteuerte Legat am Samstag, ließ sich aber ein Hintertürchen offen: „Danach schauen wir mal, was passiert.“mehr...