Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neuer Kompetenztest für Arbeitssuchende ohne Ausbildung

Nürnberg. Berufserfahrung, aber kein Ausbildungsabschluss: Bei Bewerbungen stellt diese Ausgangssituation ein Problem dar. Nun wollen die Arbeitsagenturen den Betroffenen mit einem neuen Verfahren helfen.

Neuer Kompetenztest für Arbeitssuchende ohne Ausbildung

Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten künftig bundesweit den kostenlosen Test „Myskills“ an. Mit ihm lassen sich die Kompetenzen innerhalb ganz bestimmter Berufe ermitteln. Foto: Jan Woitas

Arbeitssuchende ohne Ausbildungsabschluss und Geflüchtete haben oft zwar Berufserfahrung - doch sie können diese bei einer Bewerbung nicht nachweisen. Abhilfe soll der neue, kostenlose Test „Myskills“ schaffen, den Arbeitsagenturen und Jobcenter künftig bundesweit anbieten.

In dem computergestützten Testverfahren können Arbeitssuchende laut der Bundesagentur für Arbeit ihre Kompetenzen und Fähigkeiten ermitteln. Den freiwilligen Test gibt es aktuell für 8 Berufe wie Koch, Kfz-Mechatroniker oder Tischler, und zwar in Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch, Farsi und Arabisch. Im Laufe des Jahres sollen 22 weitere Berufe hinzukommen.

Rund 120 berufsspezifische Aufgaben müssen Arbeitssuchende in dem Test lösen. Dazu kommen Bilder und Videos von Situationen aus der Berufspraxis, zu denen die Teilnehmer ebenfalls Fragen beantworten müssen.

Insgesamt dauert der Test vier Stunden. Anschließend erhalten die Teilnehmer eine Beratung. Das Ergebnis können sie ihren Bewerbungsunterlagen beilegen, um potenziellen Arbeitgebern ihr Können zu dokumentieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind laut Bundesregierung so gut wie seit 20 Jahren nicht. Doch Probleme bleiben: Eklatanter Fachkräftemangel auf der einen Seite, Millionen Menschen ohne Abschluss auf der anderen.mehr...

Düsseldorf. Was abseits der Arbeit passiert, geht den Chef nichts an? Ganz so einfach ist es nicht: Wer nach Feierabend gegen das Gesetz verstößt, kann deswegen theoretisch auch den Job verlieren. Fristlos kündigen kann der Arbeitgeber aber nur unter strengen Voraussetzungen.mehr...