Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neuer Besucherpass für Jerusalem

Jerusalem. Klagemauer, Felsendom und Grabeskirche: Jerusalem ist reich an Attraktionen. Der neue Besucherpass erleichtert Touristen nicht nur die Anfahrt, sondern ermöglicht teilweise auch einen kostenlosen oder vergünstigten Eintritt.

Neuer Besucherpass für Jerusalem

Die Klagemauer und der Felsendom in der Altstadt von Jerusalem sind bekannte Sehenswürdigkeiten - für die israelische Stadt gibt es im Sommer einen neuen Besucherpass. Foto: Philipp Laage

Für Jerusalem gibt es vom Sommer an einen neuen Besucherpass. Er ermöglicht Israel-Urlaubern freien Eintritt zu drei Sehenswürdigkeiten, ermäßigten Zugang zu weiteren Attraktionen und die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt.

Zudem sind die Hin- und Rückfahrt zum Ben-Gurion-Airport nahe Tel Aviv im Ticket enthalten, wie die Jerusalem Development Authority mitteilt. Der Jerusalem City Pass kostet 48 Euro für sieben Tage und ist online erhältlich.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Viele Urlaubsorte am Mittelmeer bieten derzeit ideale Bedingungen für einen Badeurlaub. In Antalya klettern die Wassertemperaturen bereits auf 25 Grad. Und auch vor den Küsten Griechenlands und Italiens dürfte das Wasser angenehm warm sein.mehr...

Frankfurt/Main. Rail-and-Fly-Reisende sollten bei der Anreise einen Zeitpuffer einplanen. Denn wer den Flieger verpasst, trägt die Kosten für ein Ersatzticket sonst selbst. Dass auch eine Zeitzugabe von zweieinhalb Stunden manchmal nicht aussreicht, zeigt ein Urteil aus Frankfurt.mehr...

Rostock. Aida Cruises baut sein sogenanntes Selection-Programm weiter aus. Dafür bekommt die Kreuzfahrtreederei ein weiteres Schiff: die derzeitige „Costa neoRiviera“. Als „Aida Mira“ wird sie vom Dezember 2019 an einem von Deutschland weit entfernten Ziel unterwegs sein.mehr...