Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Nach Sex-Skandal: Britischer Oxfam-Chef kündigt Rücktritt an

London.

Als Konsequenz aus dem Sex-Skandal in seiner Organisation hat der Chef der Hilfsorganisation Oxfam in Großbritannien seinen Abschied angekündigt. Zum Jahresende wolle er seinen Posten abgeben, schrieb Mark Goldring in einer Mitteilung. Er reagierte damit auf den Skandal um Sex-Orgien von Oxfam-Mitarbeitern mit Prostituierten in Haiti nach dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2010. Einem Bericht zufolge kam es dort zudem zu Belästigung und Einschüchterung durch Mitarbeiter, die den Menschen in dem Land helfen sollten. Sieben Angestellte mussten gehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

London. Sir Paul McCartney hat seine erstes neues Album seit fünf Jahren angekündigt. Das neue Album „Egypt Station“ komme am 7. September heraus, schrieb der Ex-Beatle auf Instagram. Dazu postete er ein Foto eines selbstgemalten farbenfrohen Bildes. Es zeigt die Pyramiden von Gizeh, mehrere Sonnensymbole und Tiere. Das Album, auf dem 14 Songs enthalten sein sollen, wurde „zwischen Los Angeles, London und Sussex aufgenommen“, so der 76-Jährige. Die beiden Singles „I Don't Know“ und „Come On To Me“ stellte er außerdem als Lyric-Videos online.mehr...

Hamburg. Der Sänger Sasha hat kommende Vaterfreuden mit einer Ukulele angekündigt. „Ganz nach dem Motto: "Man braucht drei für ne richtige Band"- freuen wir uns wahnsinnig darauf, ab Herbst zu dritt auf großer Tour zu sein“, schrieb er auf Instagram und setzte einige Hashtags wie Baby und Happyfamily dazu. Ein offenbar selbstgemachtes Stop-Motion-Video zeigt zwei große Gitarren, die sich näherkommen, unter einer Decke aneinanderkuscheln - und als die Decke wegrutscht, ist da eine hellblaue Ukulele zwischen ihnen.mehr...

London. Erstmals wird US-Präsident Donald Trump im Juli Königin Elizabeth II. treffen. Das sagte der US-Botschafter in London, Woody Johnson, dem Nachrichtensender Sky News. Es handelt sich nicht um einen offiziellen, pompösen Staatsbesuch, zu dem unter anderem eine Kutschfahrt mit der Queen gehören würde. Weder Downing Street noch der Buckingham-Palast wollten sich dazu äußern. Das Weiße Haus reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage. Trump kommt am 13. Juli zu dem eintägigen Arbeitsbesuch nach Großbritannien und wird mit Premierministerin Theresa May sprechen.mehr...