Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Nach Amokfahrt: Kondolenzbuch liegt noch bis Sonntag aus

Münster.

Eine Woche nach der Amokfahrt mit drei Toten und über 20 Verletzten in der Altstadt von Münster haben die Menschen noch bis Sonntag (10.00 bis 16.00 Uhr) Gelegenheit, sich in das Kondolenzbuch der Stadt einzutragen. Nach Angaben eines Sprechers hat die Stadt das Buch wegen der großen Anteilnahme der Bevölkerung um weitere Seiten erweitert. Das Kondolenzbuch liegt in der Bürgerhalle des Rathauses aus. Am Samstag vor einer Woche war am 7. April um 15.27 Uhr ein 48-jähriger Münsteraner mit seinem Campingbus in eine Menschenmenge in der Altstadt gerast. Dabei waren zwei Menschen getötet und über 20 verletzt worden. Nach der Fahrt hatte er sich selbst erschossen. Zum Motiv und den Hintergründen der Tat sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Weil sie trotz Fahrverbots durch die Fußgängerzone geradelt ist, hat ein Rentner in Essen eine Neunjährige mit seiner Gehhilfe geschlagen. Das Mädchen sei mit dem Rad an dem 82-Jährigen vorbeigefahren, als dieser das Kind angeschrien und ausgeholt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Neunjährige habe nach dem Vorfall am Montag über starke Schmerzen geklagt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.mehr...

Duisburg. Ein mit einer speziellen Chemikalie präparierter Radweg leuchtet im Duisburger Landschaftspark Nord in der Nacht. Das Projekt zähle in dieser Form zu den ersten in Deutschland, berichtete die RAG Stiftung, die die aus einem Schülerwettbewerb entstandene Idee gefördert hatte. Ähnliche Projekte seien bislang vorwiegend im Ausland umgesetzt worden.mehr...

Versmold. Mehrere Säcke mit Schlachtabfällen sind in einem Altkleidercontainer im Kreis Gütersloh entsorgt worden. Zeugen hatten am Dienstagmorgen austretendes Blut vor dem Container im ostwestfälischen Versmold entdeckt und die Polizei über die grausige Beobachtung informiert. Wie die Beamten mitteilten, öffnete die Feuerwehr den Container und stieß auf mehrere Säcke tierischer Abfälle. Die Ermittler suchen nach dem ungewöhnlichen Fund weitere Zeugen.mehr...