Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

NRW: Frostige Eiersuche und offene Skipisten im Sauerland

Winterberg. Eisiges Osterwetter in NRW bedeutet vielerorts Eiersuchen bei Bodenfrost. Skibegeisterte in NRW kommen dagegen noch einmal auf ihre Kosten. Die Skipisten im Sauerland haben noch bis zum 7. April geöffnet.

NRW: Frostige Eiersuche und offene Skipisten im Sauerland

Strauch an dem bunte Ostereier hängen bei Schneefall. Foto: Patrick Pleul

Das Osterwochende in NRW wird kalt und wechselhaft. Während sich Frühlingsliebhaber noch gedulden müssen, kommen begeisterte Wintersportler hingegen noch einmal auf ihre Kosten. Rund 30 Lifte der Skigebiete im Sauerland haben am Osterwochenende noch einmal geöffnet. “Wir rechnen mit guten bis sehr guten Skibedingungen“, sagte Susanne Schulten, Sprecherin der Wintersport-Arena Sauerland

Am Karfreitag soll es laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am sonnigsten und wärmsten werden. “Für Freitag werden bis zu acht Sonnenstunden erwartet“, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Karsamstag, Ostersonntag und Ostermontag müsse man hingegen mit wechselhaftem Wetter, Bodenfrost und Graupelschauern rechnen. Erst ab Anfang nächster Woche werde es allmählich frühlingshafter. Laut DWD werde dann auch im Hochsauerland die 10-Grad-Marke erreicht. “Ab kommenden Dienstag haben die Skilifte in Willingen je nach Wetterlage, in Winterberg in jedem Fall bis zum Saisonende am 7. April geöffnet“, teilte Schulten mit.

Die Wintersport-Arena Sauerland blickt auf eine durchwachsene Saison zurück. Die Besucherzahlen sind 2017/2018 leicht gesunken. 800.000 Menschen besuchten die Skiregion, 100.000 weniger als im vergangenen Jahr. Große, mit Schneekanonen ausgestattete, Skigebiete seien zufrieden. Kleinere Skigebiete hätten dagegen unter der geringen Zahl an Naturschneetagen gelitten, erklärte die Sprecherin der Wintersport-Arena Sauerland.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Euskirchen. Bei einem Frontalzusammenstoß auf einer Landstraße bei Euskirchen sind am Sonntag sechs Menschen verletzt worden, einer von ihnen lebensgefährlich. Aus noch ungeklärter Ursache war ein Fahrzeug mit zwei Insassen ausgeschert und auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Wagen kollidiert. Der Wagen mit den beiden Personen überschlug sich mehrfach und klemmte die Insassen ein. Das andere Auto landete in einem Graben. Die vier Insassen kamen vermutlich mit leichten Verletzungen davon, wie die Polizei Euskirchen mitteilte. Zwei Hubschrauber waren im Einsatz. Die Straße blieb stundenlang gesperrt. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.mehr...

Hamm/Dessau-Roßlau. Die Zweitliga-Handballer des Dessau-Roßlauer HV hatten am Sonntag beim ASV Hamm-Westfalen nicht den Hauch einer Chance. Die Schützlinge von Trainer Uwe Jungandreas verloren beim Tabellen-Siebten klar mit 23:32 (7:14). Trotz der Niederlage hat der DRHV weiterhin neun Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Die Gäste lagen bereits nach sieben Minuten mit 0:4 in Rückstand. Hamm baute den Vorsprung bis zur Pause auf sieben Treffer aus und lag vor allem dank der Treffsicherheit von Christoph Neuhold (7) und Björn Zintel (5) beim 21:11 (40.) erstmals mit zehn Toren vorn. Für den DRHV erzielten Johannes Wasielewski, Bruno Zimmermann (je 4) und Vincent Sohmann (4/2) die meisten Tore.mehr...

Köln. Fußball-Trainer Markus Anfang hätte seinen Wechsel von Holstein Kiel zum 1. FC Köln gerne später publik gemacht. „Natürlich wird es Reaktionen geben, es gab auch jetzt schon welche“, sagte der 43-Jährige vor dem Zweitliga-Spitzenspiel zwischen Kiel und dem 1. FC Nürnberg dem „kicker“ (Montagausgabe): „Ich hätte den Wechsel deshalb auch lieber erst nach der Saison verkündet, aber das ließ sich irgendwann leider nicht mehr realisieren.“mehr...