Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

NRW-Kommunen erzielen Einnahmeüberschuss

Düsseldorf. Die Haushaltslage der nordrhein-westfälischen Kommunen hat sich entspannt. Städte und Gemeinden erzielten 2016 einen Einnahmeüberschuss von 511 Millionen Euro, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. Die Einnahmen erhöhten sich im Vergleich zum Jahr 2015 um sieben Prozent auf 67,78 Milliarden Euro, die Ausgaben stiegen um sieben Prozent auf 67,27 Milliarden Euro.

NRW-Kommunen erzielen Einnahmeüberschuss

Banknoten von 50, 20 und 10 Euro. Foto: Jens Wolf/Archiv

Der Städte- und Gemeindebund NRW sieht ebenfalls eine leichte Entspannung, beurteilt die Haushaltssituation der Kommunen aber als „insgesamt nach wie vor kritisch“. Dies belege die aktuelle Haushaltsumfrage, an der sich alle 359 kreisangehörigen Mitgliedskommunen beteiligt hätten.

Dank der erfreulichen Entwicklung der Steuereinnahmen und der hohen Schlüsselzuweisungen könnten demnach zwar mehr Kommunen als bisher ihre Haushalte ausgleichen. Dennoch gebe es keine grundlegende Trendwende, erklärte Hauptgeschäftsführer Bernd Jürgen Schneider.

Aufgrund der guten Konjunktur könnten in diesem Jahr 89 der 359 Mitglieds-Kommunen ihren Haushalt strukturell ausgleichen. Das sei aber nur jede vierte Kommune. Alle anderen Kommunen schafften trotz der guten Einnahmesituation den Etatausgleich nur durch Rückgriff auf ihr Eigenkapital.

Den hohen Steuereinnahmen stehen laut Schneider weiter steigende Sozialausgaben gegenüber. Hinzu kämen Lasten durch die nach wie vor große Anzahl von Flüchtlingen und gestiegene Personalkosten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen. Mittelfeldspieler Benjamin Stambouli von Fußball-Vizemeister Schalke 04 hat in den höchsten Tönen von Domenico Tedesco geschwärmt und prophezeit seinem Trainer eine ganz große Zukunft. „Nach ein oder zwei Trainingseinheiten wussten wir, dass er einer der besten Trainer der Bundesliga und Europas werden kann“, sagte der Franzose im Interview dem Nachrichtenportal „t-online.de“.mehr...

Leverkusen. In den 70er Jahren waren Fotos oft noch verwackelt oder überbelichtet, und wenn man sie selbst entwickelte, konnten sie fleckig werden. Als „Alchimist der Dunkelkammer“ machte sich der Künstler Sigmar Polke (1941-2010) diese Unzulänglichkeiten zunutze und setzte sie bewusst ein. Die Ergebnisse präsentiert von Sonntag an eine Ausstellung mit mehr als 500 Aufnahmen im Museum Morsbroich in Leverkusen.mehr...

Hagen. Ein jugendlicher mutmaßlicher Ladendieb ist auf der Flucht in einem Hagener Einkaufszentrum mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden. Der 13-Jährige sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Spezialklinik geflogen worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Demnach stürzte der Jugendliche über ein Rolltreppengeländer sechs bis sieben Meter in die Tiefe. Ladendetektive eines Elektromarktes hätten den 13-Jährigen am Mittwochabend beim Stehlen erwischt und dann verfolgt. Gegen ihn liege eine Anzeige wegen Ladendiebstahls vor, sagte der Sprecher. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.mehr...