Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

NRW-Grüne wollen flächendeckende Rückkehr zu G9

Bochum. Die NRW-Grünen haben sich für eine flächendeckende Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium ausgesprochen. Auf einem kleinen Parteitag in Bochum sagte der Vorsitzende Felix Banaszak am Sonntag, die CDU/FDP-Landesregierung dürfe die Entscheidung über G8 oder G9 nicht auf Schulkonferenzen und Schulträger abwälzen. Das Land müsse auch alle Kosten der Umstellung tragen, etwa für Neubauten und Schulerweiterungen. Ansonsten drohe die Rückkehr zu G9 in finanzschwachen Kommunen am Geld zu scheitern.

NRW-Grüne wollen flächendeckende Rückkehr zu G9

Das Logo der Partei Bündnis 90/ Die Grünen. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Die NRW-Grünen plädierten in einem einstimmig beschlossenen Antrag auch gegen eine Rückkehr zum Halbtagsgymnasium. Stattdessen solle das zusätzliche Jahr für eine individuelle Förderung der Schüler genutzt werden.

Das G9 soll zum Schuljahr 2019/2020 an den öffentlichen Gymnasien in Nordrhein-Westfalen wieder zur Regel werden. Die Umstellung soll mit den Klassen fünf und sechs starten. Gymnasien können dem CDU/FDP-Gesetzentwurf zufolge aber auch beim G8 bleiben, wenn die jeweilige Schulkonferenz das beschließt. Das Gesetz soll noch vor den Sommerferien im Landtag verabschiedet werden.

Die Unzufriedenheit mit der Schulpolitik galt als einer der Gründe für die Abwahl der rot-grünen NRW-Regierung im Mai 2017. Schulministerin war seinerzeit die Grüne Sylvia Löhrmann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geseke. Bei einem Unfall auf der Autobahn A44 bei Geseke (Kreis Soest) ist in der Nacht zu Sonntag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein 49-jähriger Mann aus Hannover mit seinem Auto mit dem Motorrad zusammengestoßen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Während der Autofahrer unverletzt blieb, starb der Zweiradfahrer noch am Unfallort südwestlich von Paderborn. Zur Identität und zum Alter des Opfers konnte die Polizei noch keine Angaben machen.mehr...

Düsseldorf. Ein 47-Jähriger aus Essen ist bei einem Unfall auf der Autobahn 3 bei Hilden im Kreis Mettmann schwer verletzt worden. Der Mann musste in der Nacht auf Sonntag von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen werden, teilte die Polizei mit. Aus bislang ungeklärter Ursache sei das Auto eines 29-Jährigen, der auf der linken Spur neben dem Essener fuhr, in das Heck des Wagens des Verletzten gekracht. Anschließend schleuderten die beiden Autos etwa 150 Meter über die Fahrbahn und dann in die Leitplanke.mehr...

Düsseldorf. Vor einem Club am Rheinufer in Düsseldorf hat ein 21-Jähriger einen 48-Jährigen mit einem Messer verletzt. Nach ersten Ermittlungen haben sich bei dem Vorfall insgesamt drei Leute in der Nacht auf Sonntag aus unbekannten Gründen gestritten. Hinweise auf einen versuchten Raub gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher.mehr...