Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mutmaßliche Lidl-Erpresser erneut vor Gericht

Bochum.

Mutmaßliche Lidl-Erpresser erneut vor Gericht

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv

Zwei mutmaßliche Erpresser des Lebensmittel-Discounters Lidl stehen seit Donnerstag erneut in Bochum vor Gericht. Vor einem Jahr hatte das Bochumer Landgericht die 55-jährige Frau und ihren 50 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen zu jeweils zehn Jahren Haft verurteilt. Nach teilweise erfolgreicher Revision hatte der Bundesgerichtshof den Fall zur erneuten Verhandlung an eine andere Strafkammer des Landgerichts zurückverwiesen. Die Angeklagten sollen im Jahr 2012 zwei Bomben in Lidl-Filialen in Bochum und Bottrop gezündet haben. 2016 explodierte ein Sprengsatz an einer Filiale in Herten. Sie sollen von Lidl die Zahlung von elf Millionen Euro gefordert haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Am Dienstagabend ist vom Düsseldorfer Flughafen aus ein weiterer Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet. Das bestätigten Sprecher der Bundespolizei und der Diakonie. Es ist die zwölfte Sammelabschiebung von Deutschland nach Afghanistan. Wie viele Asylbewerber in der Maschine saßen, teilten die Sprecher nicht mit. Bislang wurden 198 Menschen zurückgebracht.mehr...

Düsseldorf. Das Oberlandesgericht Düsseldorf beschäftigt sich ab dem 13. Juni mit dem sogenannten Bierkartell zu verbotenen Preisabsprachen mit Millionenschaden für die Verbraucher. Das Gericht habe bislang 20 Verhandlungstage angesetzt, sagte am Dienstag ein OLG-Sprecher der dpa.mehr...