Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Motorenhersteller Deutz erholt sich weiter

Köln. Die Erholung beim Motorenhersteller Deutz hat sich zu Beginn des neuen Geschäftsjahres fortgesetzt. Mit nahezu 575 Millionen Euro verbesserte sich der Auftragseingang im ersten Quartal im Vorjahresvergleich um 42,6 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Konzern führt das auf ein verändertes Bestellverhalten seiner Kunden zurück, die wegen einer erhöhten Nachfrage nach Motoren ihre Order frühzeitig eingereicht hätten.

Motorenhersteller Deutz erholt sich weiter

Frank Hiller, Vorstandsvorsitzender des Motorenherstellers Deutz AG. Foto: Oliver Berg/Archiv

Der Umsatz stieg mit 414,5 Millionen um 17,6 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2016 und um 7,4 Prozent verglichen mit dem Vorquartal. Die Lage beim Kölner Konzern hatte sich 2017 nach schwierigen Vorjahren mit einem kräftigen Umsatzwachstum wieder entspannt. 2015 war der Umsatz um fast 20 Prozent eingebrochen und 2016 stagnierte er.

Die endgültigen Zahlen zum ersten Quartal dieses Jahres will Deutz Anfang Mai bekanntgeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund. Wie bleibt das Alter lebenswert? Um diese Frage kreisen im Kern die meisten Veranstaltungen des 12. Deutschen Seniorentages. Zu der dreitägigen Veranstaltung werden 15 000 Besucher erwartet - einer von ihnen ist Schirmherr und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.mehr...

Bochum. Ein Blitz hat zwei Frauen bei Bochum getroffen und schwer verletzt. Wie die Feuerwehr mitteilte, musste eine der Frauen am Sonntagabend wiederbelebt werden. Sie schwebte in Lebensgefahr.mehr...

Sankt Augustin. Ein nicht angeleinter Hund hat in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) am Sonntag eine Radfahrerin zu Fall gebracht - die 46-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Die Besitzerin des Tieres, eine 28-Jährige, war mit dem etwa 30 Zentimeter hohen Mischlingshund in den Siegauen unterwegs. Die 46-Jährige und ihr ein Jahr älterer Begleiter waren auf einem nahen Rad- und Gehweg unterwegs. Der nicht angeleinte Hund lief den Radlern plötzlich in die Spur. Mit einer Vollbremsung gelang es dem Paar, immerhin dem Mischling auszuweichen. Die 46-Jährige bremste jedoch so stark, dass sie sich mit ihrem Fahrrad überschlug. Sie schlug auf dem Asphaltweg auf, wo sie sich einen Bruch und Schürfwunden zuzog.mehr...