Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mittelfeld ist nicht mein Ding

MERKLINDE Der Merklinder Billard-Spieler Christian Pöther hat zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel in der Freien Partie am kleinen Tisch gewonnen. Mit RN-Mitarbeiter Jörg Laumann sprach er über diesen Erfolg und seine weiteren Ziele mit dem ABC Merklinde.

von Von Jörg Laumann

, 08.11.2007
Mittelfeld ist nicht mein Ding

Der Merklinder Billard-Spieler Christian Pöther hat zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel in der Freien Partie am kleinen Tisch gewonnen und steht im RN-Interview Rede und Antwort.

Wie sind die Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen aus Ihrer Sicht verlaufen? Pöther: In der ersten Partie habe ich schlecht gespielt. Der entscheidende Fehler war gleich, dass ich meinen Gegner Kai Siepmann habe beginnen lassen. Er hat dann 297 Bälle vorgelegt, die ich nicht mehr aufholen konnte. Ich musste mich über die "Lucky-Loser"-Runde für den weiteren Turnierverlauf qualifizieren. Ab da lief es dann.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden