Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mit Staubsaugerrohr krankenhausreif geprügelt

Hamm.

Mit Staubsaugerrohr krankenhausreif geprügelt

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Mit einem Staubsaugerrohr hat in Hamm ein 48-Jähriger einen 40-Jährigen krankenhausreif geprügelt. Wie die Polizei am Montag über den Vorfall von Samstag mitteilte, hatte das Opfer auf einer Bank gesessen als der mutmaßliche Täter mit dem Rohr aus Metall bewaffnet angeradelt gekommen sei. Er soll auf ihn eingeschlagen und ihn dabei so schwer verletzt haben, dass er in ein Krankenhaus kam. Eine junge Frau, die dem Mann helfen wollte, wurde leicht verletzt. Dann sei er mit seinem Fahrrad davongefahren. Die Polizei ermittelte schließlich einen Bekannten des Opfers als mutmaßlichen Angreifer. In seiner Wohnung stellten die Beamten einen Teil des Staubsaugerrohrs sowie Drogen sicher. Der Hintergrund des Angriffs werde noch ermittelt, sagte ein Polizeisprecher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dinslaken. Ein Blitz ist am Sonntagabend in das Dach eines Einfamilienhauses in Dinslaken (Kreis Wesel) eingeschlagen. Wie die Feuerwehr berichtete, drang starker Rauch aus dem Dach und dem First, als die Einsatzkräfte eintrafen. Die Bewohner hätten sich zu dem Zeitpunkt nicht mehr in dem Haus aufgehalten. „Somit konnten sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung konzentrieren“, hieß es in einer Mitteilung. Die Feuerwehr habe verhindert, dass sich der Brand auf den gesamten Dachstuhl ausbreiten konnte. Zur Höhe des Schadens wurden zunächst keine Angaben gemacht.mehr...

Berlin. Angesichts einer überdurchschnittlichen Belastung finanzschwacher Familien durch Kita-Gebühren hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) das Ziel der Beitragsfreiheit bekräftigt. Hohe Elternbeiträge könnten eine Hürde für den Besuch einer Kita oder Tagespflege sein, sagte sie in einer Mitteilung zu einer am Montag veröffentlichten entsprechenden Studie der Bertelsmann-Stiftung. „Das Einkommen der Eltern darf aber nicht darüber entscheiden, ob und wann Kinder in eine Kindertageseinrichtung gehen. Eine zentrale Säule unseres Gute-Kita-Gesetzes ist deshalb der Einstieg in die Beitragsfreiheit.“mehr...