Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mit Pauken und Trompeten: Landesmusikfest in Schmallenberg

Schmallenberg. „Facettenreiche Klangvielfalt“ in Schmallenberg im Sauerland: Zum Landesmusikfest (27.-30.4.) erwartet die Stadt über 10 000 Besucher. Während mehr als 5000 Musiker jeden Alters proben, trifft die Stadt erhebliche Sicherheitsvorkehrungen.

Mit Pauken und Trompeten: Landesmusikfest in Schmallenberg

Am Sonntag findet in Schmallenberg der Festumzug beim Landesmusikfestival Nordrhein-Westfalen statt. Foto: Uli Regenscheit/Archiv

Eine Stadt im Zeichen der Volksmusik - und der Sicherheit: In Schmallenberg im Hochsauerland laufen zum Landesmusikfest von Freitag bis Montag (27.-30.4.) Blasorchester und Spielmannszüge durch die Gassen mit den geputzten Fachwerkhäusern. „Wir freuen uns auf eine klingende Stadt“, sagt Bürgermeister Bernhard Halbe (CDU).

Der Volksmusikerbund Nordrhein-Westfalen (VMB) erwartet Tage voller „musikalischer Begegnungen“ und „facettenreicher Klangvielfalt“ – und weit mehr als 10 000 Besucher verschiedenster Altersgruppen. Besonders auf den großen Festumzug am Sonntag bereitet sich die Stadt mit erheblichen Sicherheitsvorkehrungen vor.

Nach Angaben des VMB gestalten mehr als 5000 Musiker aus über 120 Musikvereinen das Programm. Auch im benachbarten Winterberg gibt es Veranstaltungen. „Der Reiz dieses Landesmusikfestes ist die Vielfalt an musikalischen Angeboten“, sagt VMB-Präsident Paul Schulte der dpa. „Es wird für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas geboten – vor allem natürlich gute Musik.“

Musik ist dabei offenbar keine Frage des Alters: Zum Beispiel im Blasorchester des Musikvereins Hachen aus dem Sauerland spielen 44 Musiker zwischen 13 und 67 Jahren, wie Hachens Dirigent Wilfried Schulte sagt.

Der Volksmusikerbund in NRW kennt nach eigenen Angaben kaum Nachwuchsprobleme: Von den 50 000 Musikern in rund 1000 Vereinen des VMB seien etwa sechzig Prozent 27 Jahre oder jünger.

Auf den Höhepunkt des Landesmusikfestes, den Festumzug durch Schmallenberg am Sonntag, bereiten sich nach Angaben des VMB fast 2000 Teilnehmer aus 44 Kapellen und 15 Schützenvereinen vor und Tausende von Zuschauern vor. Bürgermeister Halbe rechnet mit einem friedlichen Publikum – und doch sind die Sicherheitsvorkehrungen für die Veranstaltung, gerade auch nach der Auto-Attacke in Münster, erheblich: Acht Lastwagen werden die breiten Zufahrtsstraßen in Schmallenberg abriegeln, weitere Nebenstraßen sollen mit Baken gesichert sein, erklärt Halbe.

Ein großes Aufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften sei in Alarmbereitschaft. „Eine Garantie gibt es nie, es kann immer was passieren, auch bei Volksfesten. Aber mit unserem Sicherheitskonzept tun wir das Bestmögliche“, sagt Halbe mit Blick auf den Festumzug.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Weil sie trotz Fahrverbots durch die Fußgängerzone geradelt ist, hat ein Rentner in Essen eine Neunjährige mit seiner Gehhilfe geschlagen. Das Mädchen sei mit dem Rad an dem 82-Jährigen vorbeigefahren, als dieser das Kind angeschrien und ausgeholt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Neunjährige habe nach dem Vorfall am Montag über starke Schmerzen geklagt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.mehr...

Duisburg. Ein mit einer speziellen Chemikalie präparierter Radweg leuchtet im Duisburger Landschaftspark Nord in der Nacht. Das Projekt zähle in dieser Form zu den ersten in Deutschland, berichtete die RAG Stiftung, die die aus einem Schülerwettbewerb entstandene Idee gefördert hatte. Ähnliche Projekte seien bislang vorwiegend im Ausland umgesetzt worden.mehr...

Versmold. Mehrere Säcke mit Schlachtabfällen sind in einem Altkleidercontainer im Kreis Gütersloh entsorgt worden. Zeugen hatten am Dienstagmorgen austretendes Blut vor dem Container im ostwestfälischen Versmold entdeckt und die Polizei über die grausige Beobachtung informiert. Wie die Beamten mitteilten, öffnete die Feuerwehr den Container und stieß auf mehrere Säcke tierischer Abfälle. Die Ermittler suchen nach dem ungewöhnlichen Fund weitere Zeugen.mehr...