Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Mit 120 Stundenkilometern durch die 50er-Zone

Haan.

Mit 120 Stundenkilometern durch die 50er-Zone

Ein Blitzer steht an einer Straße. Foto: Holger Hollemann

Ein ordentliches Bußgeld hat sich ein Motorradfahrer eingehandelt, weil er bei einem Tempolimit von 50 mit 120 Stundenkilometern „geblitzt“ wurde. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war er damit unfreiwilliger Spitzenreiter der Geschwindigkeitskontrolle in Haan am Vortag. Trotz Abzugs der Toleranzgrenze erwarten den Solinger nun neben dem Bußgeld ein dreimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte im Flensburger Strafregister.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ahaus. Ein verirrter Rottweiler hat am Freitagmorgen in Ahaus im Kreis Borken für kurze Zeit eine Firma lahmgelegt. Der fremde Hund habe das Unternehmensgelände bewacht und niemanden an sich rangelassen, teilte die Polizei mit. Die ersten eintreffenden Mitarbeiter konnten das Gelände am frühen Morgen nicht betreten. Länger als eine Stunde mussten sie vor der Firma ausharren, bis der Hundehalter ermittelt werden konnte. Zur Vorsicht sei ein Tierarzt verständigt worden, um den Hund einzuschläfern. Dazu sei es glücklicherweise nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Duisburg. Ein brennender Lastwagen hat am Freitagmorgen auf der Autobahn 3 bei Duisburg für Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt. Die viel befahrene Strecke von Oberhausen in Richtung Köln musste zwischen der Abfahrt Duisburg-Wedau und dem Kreuz Breitscheid für mehrere Stunden teilweise gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Erst gegen 13.00 Uhr soll die Autobahn nach Polizeiangaben wieder komplett freigegeben werden.mehr...

Neuss. Ein 54 Jahre alter Autofahrer ist nach einem Frontalzusammenstoß in Neuss tödlich verunglückt. Ein 28-Jähriger geriet auf dem Weg von Lanzerath nach Neuss aus unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß mit einem anderen Wagen. Bei dem Unfall am Donnerstagnachmittag wurden beide Männer sowie die Ehefrau des Jüngeren verletzt. Alle drei wurden ins Krankenhaus gebracht. Dort erlag der 54-Jährige kurze Zeit später seinen Verletzungen.mehr...