Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ministerin: Mehr Geld für freie Tanz- und Theaterszene

Diese Theatermacher arbeiten unter besonders schweren Bedingungen: In der freien Kulturszene gibt es keine Gewissheiten, und der Kampf um Zuschüsse gehört schon automatisch zum Programm. Jetzt öffnet das Land den Geldbeutel - es gibt erstmals seit langem eine Erhöhung.

Düsseldorf

25.06.2018
Ministerin: Mehr Geld für freie Tanz- und Theaterszene

Die Kulturministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). Foto: Marc Niedzolka/Archiv

Erstmals nach sieben Jahren bekommt die freie Tanz- und Theaterszene in Nordrhein-Westfalen wieder mehr Geld vom Land: Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) stellt heute das neue Förderkonzept für Nordrhein-Westfalen vor. Die bisher jährlich acht Millionen Euro im Kulturhaushalt werden dieses Jahr um rund eine Million aufgestockt. Davon können Dutzende Theater, Tanzhäuser und Kinderbühnen im ganzen Land profitieren. Bis 2020 soll die Landesförderung auf insgesamt rund 12,5 Millionen Euro pro Jahr steigen. Damit sollen diese Kultureinrichtungen, die keinen mächtigen Träger haben, mehr Planungssicherheit bekommen.