Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Militär

Traditionell fährt Frankreichs Armee zum Nationalfeiertag große Geschütze auf. Doch bei der Parade unter den Augen von Präsident Emmanuel Macron geht einiges schief. Gänzlich unbeschwert feiern kann das

Iran, Klima, Welthandel - US-Präsident Trump setzt die transatlantische Partnerschaft mehr und mehr unter Druck. Auch in der Nato spricht man schon offen von Differenzen unter den Mitgliedern. Es brodelt im Bündnis.

Darin sind sich die USA, Israel, Russland und China einig: Der Iran muss daran gehindert werden, die Atombombe zu bauen. Nun beginnt Teheran aber mit Vorbereitungen für eine stärkere Urananreicherung

Lehnen sich die Generäle gegen Kim Jong Un auf oder ist es nur ein Generationswechsel? Der nordkoreanische Machthaber soll seinen Verteidigungsminister und zwei weitere Spitzen-Militärs kaltgestellt haben.

Rund 280 Militärfahrzeuge der US-Streitkräfte rollen derzeit quer durch Nordrhein-Westfalen. Die Trucks und Lastwagen der US-Army werden im Zuge einer planmäßigen Truppenverlegung von den USA über Antwerpen

Fünf Jahre nach dem Abzug der britischen Truppen aus Mönchengladbach beginnt die Umwandlung des früheren Nato-Standorts in ein Erholungsgebiet. In einem ersten Schritt soll auf dem 470 Hektar großen Gelände

Drohende Konflikte in vielen Regionen der Welt lassen die großen Staaten weiter aufrüsten. Nur Russland fällt aus der Reihe - doch das hat nach Ansicht von Friedensforschern andere Gründe.

Bei der Ausrüstung der Bundeswehr knirscht es bekanntlich an allen Ecken und Kanten. Dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen, darüber herrscht in der Koalition Konsens. Doch wieviel darf es sein?

Donald Trump kommt mit seiner Mauer an der Grenze zu Mexiko nicht weiter. Das nimmt ihm seine Basis zutiefst übel. Also demonstriert der Präsident Härte und schickt die Nationalgarde an die Grenze. Was

Donald Trump würde die US-Soldaten gerne aus Syrien abziehen. Aber aus seiner überraschenden Ankündigung zu einem Truppenrückzug wird erst einmal nichts, seine Regierung hält erst mal an dem Einsatz fest.

Seit Tagen macht Trump wieder Stimmung gegen Einwanderer. Nun weist er seine Regierung an, die Nationalgarde an die Grenze zu Mexiko schicken. Der Präsident will Handlungsfähigkeit demonstrieren - dabei

Überraschend hatte Donald Trump in der vergangenen Woche erklärt, dass das US-Militär Syrien bald verlassen wird. Nun sollen die Soldaten doch erst einmal noch bleiben. Das Hin und Her offenbart einmal

Das Lieblingsprojekt des US-Präsidenten steckt in den Mühlen des Kongresses fest. Solange Trump seine Mauer nicht bekommt, sollen Militärs die Grenze zu Mexiko schützen. Ganz neu ist die Idee aber nicht.

Die enge Verzahnung der Streitkräfte beider Länder soll unter anderem die Einsatzbereitschaft und Durchhaltefähigkeit der Luftverteidigung vom Boden aus erhöhen. Geplant sind auch eine gemeinsame Ausbildungsakademie

Für China beginnt eine „neue Ära“ - unter der Alleinherrschaft von Xi Jinping. Der „starke Mann“ fordert Gefolgschaft vom Milliardenvolk, will eine „Weltklasse-Armee“ aufbauen und China mehr Weltgeltung verschaffen.

In Zeiten politischer Spannungen werden weltweit wieder mehr Waffen gehandelt. Fast jede dritte geht in den Mittleren Osten. Deutschland schraubt seine Verkäufe ins Ausland allerdings deutlich zurück.

Das „Pathway“-Programm soll US-Veteranen helfen, die Traumata von einst zu verarbeiten. Ausgerechnet bei einer Feier kommt es zu der Geiselnahme - stundenlange Verhandlungsversuche der Polizei sind vergebens.

Bandenkämpfe, Schießereien, Raubüberfalle: Die Millionenmetropole Rio de Janeiro versinkt in Gewalt. Jetzt sollen Soldaten in der Olympiastadt von 2016 für Ordnung sorgen. Präsident Michel Temer spricht

Die schwere Krise in Venezuela treibt immer mehr Menschen über die Grenze in das Nachbarland Kolumbien. Doch die dortige Regierung zieht die Handbremse. Mit strengeren Vorschriften will sie illegale Einreisen

Das Säbelrasseln widerspricht der versöhnlichen Sportdiplomatie. Vor Beginn der Winterspiele in Südkorea lässt Nordkorea militärisch die Muskeln spielen. An einem Dialog mit den USA zeigt sich Pjöngjang