Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Messerangriff in Paris: Anti-Terror-Ermittler prüfen Übernahme

Paris.

Die Pariser Staatsanwaltschaft prüft, ob es bei dem Messerangriff mit zwei Toten Hinweise auf einen Terror-Hintergrund gibt. Die Anti-Terror-Ermittler hätten den Fall aber bisher nicht übernommen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Samstagabend aus Justizkreisen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe/Köln. Der inhaftierte Tunesier, in dessen Kölner Wohnung hochgiftige Rizin-Substanzen gefunden wurden, ist laut Bundesanwaltschaft „dringend verdächtig, vorsätzlich biologische Waffen hergestellt zu haben“. Wie die Justizbehörde am Donnerstag in Karlsruhe weiter mitteilte, gibt es jedoch keine Anhaltspunkte für eine „konkretisierte Anschlagplanung“ oder eine Mitgliedschaft des Beschuldigten in einer terroristischen Vereinigung.mehr...

Mönchengladbach. Nach dem gewaltsamen Tod eines Mädchens in Viersen am Niederrhein hat die Polizei einen 17-Jährigen festgenommen. Der Jugendliche habe sich auf einer Polizeiwache in Begleitung seiner Rechtsanwältin gestellt, teilte die Polizei am Dienstag weiter mit.mehr...

München. In der Abgas-Affäre bei Audi werden jetzt auch Audi-Chef Rupert Stadler und ein weiteres Vorstandsmitglied der Volkswagen-Tochter als Beschuldigte geführt. Das teilte die Staatsanwaltschaft München II am Montag mit.mehr...