Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Merkel zu Giftanschlag: weitere Maßnahmen gegen Russland möglich

,

Brüssel

, 23.03.2018

Kanzlerin Angela Merkel hält als Reaktion auf den Giftanschlag gegen einen ehemaligen Agenten in Großbritannien weitere Maßnahmen gegen Russland für möglich. Die 28 EU-Mitgliedsstaaten hätten auf dem Gipfel in Brüssel einheitlich festgestellt, dass Russland „mit aller Wahrscheinlichkeit in Verbindung mit diesem Nervengas-Anschlag steht“, sagte sie am frühen Morgen. Es gebe dafür keine anderen Erklärungen. Zunächst müsse die Bewertung durch die mit der Untersuchung beauftragte Chemiewaffenorganisation abgewartet werden. Großbritannien hatte Russland dafür verantwortlich gemacht.