Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mehrheit denkt: Dashcams machen Verkehr sicherer

Berlin. In anderen Ländern gehört die Dashcam längst zur Auto-Ausstattung. Die Nutzung hierzulande ist jedoch noch gering. Eine Umfrage gibt Aufschluss darüber, was die Menschen in Deutschland von der Digitalkammer für die Windschutzscheibe halten.

Mehrheit denkt: Dashcams machen Verkehr sicherer

Eine Dash-Cam kann im Fall eines Unfalls den Hergang wiedergeben. Doch ob die Aufnahmen auch als Beweis vor Gericht zugelassen sind, ist noch offen. Foto: Wolfgang Kumm

Eine große Mehrheit der Deutschen (64,7 Prozent) denkt, dass Dashcams im Auto den Verkehr sicherer machen können. Bis lang nutzen allerdings nur wenige (rund 8 Prozent) solche Videokameras, die sich etwa am Armaturenbrett befestigen lassen, um das Verkehrsgeschehen aufzuzeichnen.

Gut ein Viertel (25,4 Prozent) kann sich das aber vorstellen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Rund drei Viertel (74,2 Prozent) halten die aufgezeichneten Videos vor Gericht als hilfreiches Beweismittel. Ob solche Aufnahmen im Einzelfall als Beweis bei Prozessen zugelassen werden, liegt im Ermessen des Richters, erläutert die Bitkom.

Während sich fast die Hälfte der Befragten (46,5 Prozent) dafür ausspricht, Dashcams sogar gesetzlich vorzuschreiben, finden fast genauso viele (45 Prozent), dass die Kameras eine Atmosphäre der Überwachung erzeugen. Fast jeder Fünfte (19,6 Prozent) möchte sie verbieten lassen.

Bitkom Research hat im Januar 1009 Personen ab 14 Jahren telefonisch befragt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Der VW Beetle fällt durch seine besondere Form auf. Das Auto gilt als Augenschmaus und Lifestyle-Modell. Aber wie zuverlässig ist der Beetle als Gebrauchter? Lohnt eine Investition?mehr...

Stuttgart/München. Lange hat die Autoindustrie unter dem Druck sinkender CO2-Grenzwerte auf den Diesel gesetzt. Doch nach dem Dieseldilemma sucht sie ihr Heil zusehends im Plug-in-Hybriden. Das Angebot der Teilzeitstromer wächst deshalb rasant - vor allem bei den Nobelherstellern.mehr...

Stuttgart. Schlechte Nachrichten für Porsche-Fahrer: Das Kraftfahrtbundesamt ruft weltweit 60 000 Diesel-Fahrzeuge zurück. Betroffen davon sind über 19 000 Autos in Deutschland.mehr...