Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Meghan Markles Halbschwester meldet sich zu Wort

London/Branson. Weihnachten ist ein Familienfest. Aber was man unter Familie verstehen kann, darüber gibt es sehr unterschiedliche Ansichten.

Meghan Markles Halbschwester meldet sich zu Wort

Ihrer Hochzeit fiebern viele entgegen: Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle werden im Mai heiraten. Foto: Alastair Grant

Die Äußerung des britischen Prinzen Harry (33) über das erste Weihnachtsfest mit seiner Verlobten Meghan Markle (36) stößt auf Kritik von deren Schwester Samantha. Bei einem Interview im BBC-Radio hatte Harry am Mittwoch gesagt, Markle habe die Feier im Kreise seiner Familie sehr genossen und hinzugefügt: „Es ist die Familie, die sie nie hatte, vermute ich.“

Meghans Halbschwester Samantha wollte das nicht unkommentiert lassen und twitterte: „Sie hat tatsächlich eine große Familie, die immer mit ihr und für sie da war. Unser Haushalt war ganz normal und als sich Papa und Doria [Markles Mutter] scheiden ließen, haben wir es so gemacht, als hätte sie zwei Zuhause. Niemand hat sich entfremdet, sie war einfach zu beschäftigt.“

Meghans Halbschwester Samantha, die aus der ersten Ehe des gemeinsamen Vaters stammt, hat angekündigt, ein Buch über das Familienleben zu veröffentlichen.

Prinz Harry hatte seiner Freundin im November einen Heiratsantrag gemacht. Das Paar will sich am 19. Mai in Windsor, westlich von London, das Ja-Wort geben. Weihnachten verbrachten die beiden mit den Royals auf dem ostenglischen Landsitz der Queen in Sandringham. Harry bezeichnete das Fest mit Meghan als „fantastisch“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

London. Wenn die Haare nicht wachsen, dann sollte man nicht so tun, als würden sie es - dieser Maxime scheint auch Prinz William zu folgen. Er zeigte sich jetzt in neuem Look.mehr...

Wellington. Dass Frauen an der Spitze einer Regierung stehen, ist längst keine Besonderheit mehr - dass eine Premierministerin schwanger ist, aber schon. Mit 37 wird Neuseelands Regierungschefin Ardern zum ersten Mal Mutter. Dafür bekommt sie nicht nur gute Wünsche.mehr...