Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Medikamenten-Wechselwirkungen treffen besonders ältere Menschen

Berlin (dpa/tmn) - Ältere Menschen sind besonders häufig von Wechselwirkungen bei Medikamenten betroffen. Sie nehmen oft viele Medikamente gleichzeitig ein, die manchmal von unterschiedlichen Ärzten verschrieben wurden.

Das teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin mit. Die Arzneistoffgruppe mit den meisten Wechselwirkungen sind Rheumamittel. Ebenfalls problematisch seien viele Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wechselwirkungen seien aber auch bei rezeptfreien Medikamenten möglich - so hemmt etwa Kalzium die Wirkung von Mitteln gegen Osteoporose. Gerade für Patienten, die verschiedenen Medikamente einnehmen müssen, ist deshalb laut ABDA die Anmeldung in einer Stammapotheke empfehlenswert. Dann kann der Apotheker alle eingenommenen Mittel registrieren, egal ob vom Arzt verordnet oder aus der Selbstmedikation.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin (dpa/tmn) Im Alter ziehen sich Patienten im Krankenhaus nicht selten eine Lungenentzündung zu. Diese Komplikation kann lebensgefährlich werden. Angehörige können aber mithelfen, sie zu vermeiden.mehr...

Postdam (dpa/tmn) Sie gehören zum Sommer genauso dazu wie Eis und Sonne: die Wespen. Meist verläuft ein Stich unkompliziert. Wer das Gift aber sofort aus der Wunde entfernt, vermeidet spätere Komplikationen. Das gilt besonders für Allergiker sowie für ältere Menschen.mehr...