Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Medien: Tedesco-Vertrag mit Schalke verlängert sich bis 2021

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 kann offenbar langfristig mit Trainer Domenico Tedesco planen. Nach Informationen der „Sport Bild“ (Mittwoch) und des Fernsehsenders Sky soll sich der bis 2019 laufende Vertrag mit dem Coach durch das Erreichen der Champions League automatisch bis 2021 verlängern. Vor dem 31. Spieltag hat der Tabellenzweite acht Punkte Vorsprung auf Rang fünf, der nicht mehr für die Teilnahme an der Königsklasse berechtigt.

Medien: Tedesco-Vertrag mit Schalke verlängert sich bis 2021

Trainer Domenico Tedesco von Schalke gestikuliert während eines Spiels. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Kurz vor dem DFB-Pokalhalbfinale gegen Eintracht Frankfurt sagte Tedesco bei Sky: „Über Vertragsdetails und Bestandteile spreche ich definitiv nicht in der Öffentlichkeit.“ Die Inhalte seines Kontrakts seien momentan auch nicht wichtig. „Ich wüsste das auch gar nicht, weil das letzte mal, dass ich da reingeschaut habe, war glaube ich im Juni oder Juli.“

Tedesco war im Juni 2017 vom Zweitligisten Erzgebirge Aue nach Schalke gewechselt. In seiner ersten Bundesligasaison konnte der 32-Jährige bei den Königsblauen überzeugen und wurde nicht erst nach dem 2:0 am Sonntag im Revierderby gegen Borussia Dortmund im Umfeld des Gelsenkirchener Vereins gefeiert.

Sportvorstand Christian Heidel hatte bereits in der Vorwoche in einem Interview des Internetportals t-online.de erklärt, dass er weiter mit Tedesco plane und eventuelle Angebote anderer Clubs kein Thema seien. „Da gibt es nullkommanull Chancen. Er wird langfristig bleiben - Punkt“, erklärte Heidel. Dass sich Tedescos Vertrag automatisch verlängere, wollte Heidel vor Wochenfrist nicht bestätigen: „Über vertragliche Dinge werde ich mich in der Öffentlichkeit nie äußern. Aber ich bin da ganz entspannt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover/Bielefeld. Spezialkräfte der Polizei haben in Hannover einen 19-jährigen gebürtigen Jordanier gefasst, der mit einer noch nicht näher konkretisierten Gewalttat gedroht hat. Der in Bielefeld wohnende Mann habe im Familienkreis gesagt, er sei radikalisiert worden und wolle eine Gewalttat verüben, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Essen. Ein aufgebrachter Rentner soll in Essen mit seinem Auto einen Feuerwehrmann angefahren und verletzt haben. Vermutlich habe sich der 72-Jährige geärgert, weil er wegen der Arbeit der Einsatzkräfte auf einem Baumarkt-Parkplatz warten musste, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Als der Rentner zunächst laut hupte, sprach der 47 Jahre alte Feuerwehrmann den gereizten Autofahrer an. Nach einem kurzen Gespräch sei der Feuerwehrmann weggegangen. Als er sich noch einmal umgedreht habe, sei ihm der Rentner gegen die Knie gefahren und geflüchtet. Später meldete sich der 72-Jährige doch noch auf einer Polizeiwache. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher. Dem Rentner wird Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrerflucht vorgeworfen.mehr...

Düsseldorf. Fast 71 000 Ausländer sind Ende März in Nordrhein-Westfalen ausreisepflichtig gewesen. Rund 74 Prozent werden aber geduldet, weil die Abschiebung unmöglich ist oder ausgesetzt wurde. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort des NRW-Flüchtlingsministers Joachim Stamp (FDP) auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervor.mehr...