Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Martin Walsers verschwundenes Buch ist wieder da

Weingarten. Bei einer Lesung ist ein persönliches Exemplar von Walsers neuem Roman verschwunden. Es war ein Versehen.

Martin Walsers verschwundenes Buch ist wieder da

Martin Walser hat sein Buch zurück. Foto: Felix Kästle

Schriftsteller Martin Walser (91) kann Aufatmen: Sein verschwundenes persönliches Leseexemplar seines neues Romans mit vielen Notizen und Anmerkungen ist wieder in seinen Händen.

Das Werk „Gar alles oder Briefe an eine unbekannte Geliebte“ war ihm kürzlich bei einer Lesung im baden-württembergischen Weingarten abhanden gekommen. „Die Sache hat sich erledigt“, sagte der Kulturamtsleiter der Stadt Weingarten, Peter Hellmig, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Besucher der Lesung hätten aus Versehen statt ihres von Walser „Für Elke“ gewidmeten Buches das persönliche Exemplar des Autors gegriffen. Wie Hellmig berichtete, haben sie es Walser inzwischen persönlich in den Briefkasten geworfen. Der 91-Jährige habe sich auch schon bedankt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

New York. Das „Fegefeuer der Eitelkeiten“ brachte Tom Wolfe literarischen Weltruhm. Mitte Mai starb der Autor. Die New Yorker Stadtbibliothek ehrt ihn nun posthum mit einer kleinen Ausstellung - denn die Überbleibsel seines Lebens werden dort verwahrt.mehr...

Berlin. Die Weimarer Republik liegt in den letzten Zügen. Strippenzieher, graue Eminenzen und Volksverführer ringen um die Macht. Das Tagebuch eines Niedergangs.mehr...