Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Malta

Malta

Rom. Nach der Sperrung der italienischen Häfen für das Rettungsschiff „Aquarius“ müssen sich die Seenotretter mit Hunderten Migranten auf den mehrtägigen Weg nach Spanien machen. Ein Großteil der 629 geretteten Migranten stiegen auf zwei Schiffe der italienischen Marine und Küstenwache um. Diese fuhren dann zusammen mit der „Aquarius“ los ins rund 1500 Kilometer entfernte Valencia. EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos kündigte derweil an, die Ausgaben für Migration und zum Schutz der europäischen Außengrenzen im nächsten Jahrzehnt fast zu verdreifachen.mehr...

Rom. Nach der Sperrung der italienischen Häfen für das Rettungsschiff „Aquarius“ wird die Fahrt der über 600 Migranten nach Valencia vorbereitet. Die Organisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée hatten vergeblich vor der mehrtägigen Überfahrt gewarnt. In insgesamt drei Schiffen sollen die Menschen nach Spanien gebracht werden; zwei davon sind von der italienischen Küstenwache und der Marine. Die französische Regierung übte scharfe Kritik an Italiens Haltung: Regierungssprecher Griveaux sprach vom „Beweis einer gewissen Verantwortungslosigkeit der italienischen Regierung“.mehr...

Hintergründe

12.06.2018

Die italienische Wende

Rom. Macht Italien Politik auf Kosten von Migranten? Oder ist die Härte aus Rom nötig, damit die EU sich endlich zusammenrauft? Klar ist derzeit nur: Die akuten Probleme der Migrationskrise lassen sich nicht so leicht zurückweisen wie ein Rettungsschiff.mehr...

Rom/Valencia. Die Härte der neuen italienischen Regierung in der Flüchtlingsfrage sorgt für viel Kritik. Die „Aquarius“ muss ins weit entfernte Spanien ausweichen. Und es droht Ungemach für eine weitere Hilfsorganisation.mehr...

Rom. Das Rettungsschiff „Aquarius“ bereitet die mögliche mehrtägige Überfahrt mit aufgenommenen Migranten nach Spanien vor. Nach dem Plan der italienischen Behörden sollten zwei italienische Schiffe einige der Migranten übernehmen und alle sollten dann gemeinsam nach Valencia fahren, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mit. Die „Aquarius“ kreuzt regelmäßig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen. Die neue italienische Regierung verweigert aber den Hafenzugang.mehr...

Schlaglichter

12.06.2018

Häfen dicht - Italiens neue harte Hand

Rom. Erstmals hat Italien einem Rettungsschiff mit Flüchtlingen die Einfahrt in einen Hafen verwehrt und damit seine europäischen Nachbarn unter Zugzwang gesetzt. Stundenlang hatte die „Aquarius“ im Mittelmeer zwischen Italien und Malta ausgeharrt - an Bord Hunderte Migranten, die aus Seenot gerettet worden waren. Am Ende war es Spanien, das die Situation mit einer Aufnahmeerlaubnis entschärfte. Allerdings ist noch unklar, ob die „Aquarius“ wirklich in das deutlich weiter entfernte Land segeln kann.mehr...

Madrid. Spanien wird die rund 600 Flüchtlinge an Bord des von Italien abgewiesenen Rettungsschiffs „Aquarius“ aufnehmen. Das teilte die Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Sánchez mit. Das Schiff dürfe im Hafen von Valencia an der Ostküste Spaniens anlegen, um - so Sánchez wörtlich - eine humanitäre Katastrophe zu verhindern. Die neue populistische Regierung Italiens hatte dem Schiff zuvor verboten, in einen italienischen Hafen einzulaufen. Die „Aquarius“ harrt deshalb seit dem Wochenende im Mittelmeer zwischen Italien und Malta aus.mehr...

Rom/Genf. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat die Regierungen Maltas und Italiens aufgefordert, gerettete Migranten an Bord des Rettungsschiffs „Aquarius“ umgehend an Land gehen zu lassen. „Die Menschen sind in Not, ihnen geht der Proviant aus und sie brauchen schnell Hilfe“. Weder Malta noch Italien wollen das Schiff der Organisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen mit 629 Migranten in ihre Häfen einlaufen lassen. Unter den Geretteten sind auch mehr als 100 Kinder. Sie wurden am Wochenende im zentralen Mittelmeer von seeuntauglichen Booten geholt.mehr...

Rom. Das Rettungsschiff „Aquarius“ harrt weiter mit mehr als 600 Migranten an Bord im Mittelmeer vor Italien und Malta aus. Der Crew sei immer noch kein sicherer Hafen zugewiesen worden, hieß es von der Organisation SOS Méditerranée. Italien hatte an die Regierung von Malta appelliert, den Hafen von Valletta zu öffnen. Die weigert sich. Seit langem kommen nur noch wenige gerettete Migranten auf Malta an. Die meisten Menschen wurden in der Vergangenheit unter Anweisung der zentralen Seenotrettungsleitstelle in Rom nach Italien gebracht. Dem will die neue Regierung nun einen Riegel vorschieben.mehr...

Schlaglichter

23.04.2018

EU-Kommission nimmt Malta ins Visier

Brüssel. Die EU-Kommission droht Malta mit Konsequenzen, falls sich Geldwäschevorwürfe gegen Minister oder Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit bestätigen sollten. Zunächst müssten alle Fakten sorgfältig geprüft werden, sagte Vizepräsident Frans Timmermans. „Wenn irgendetwas herauskommt, das unser Handeln rechtfertigt, werden wir davor nicht zurückschrecken.“ Es geht um neue Berichte von Enthüllungsjournalisten, die die Arbeit der ermordeten maltesischen Bloggerin Daphne Caruana Galizia fortsetzen. Unter anderem sollen Geldwäschevorwürfe gegen Minister nicht verfolgt worden sein.mehr...

Valletta. Zwei Touristen sind auf Malta ums Leben gekommen, als ein Cabrio-Doppeldeckerbus mit tief hängenden Baumästen kollidierte. Sechs weitere Touristen seien bei dem Unfall schwer verletzt worden, sagte Gesundheitsminister Chris Fearne. Insgesamt wurden demnach 50 Menschen im Krankenhaus behandelt. Nach Informationen des staatlichen Rundfunks handelt es sich bei den Todesopfern um spanische und belgische Staatsangehörige. Unter den Schwerverletzten befindet sich eine 31-Jährige Frau aus Deutschland. Unklar war, ob die Äste bei Sturm beschädigt worden waren.mehr...

Die Kreuzfahrt-Welt hat immer mehr zu bieten: Die Royal Caribbean baut auf einer Privatinsel gerade ihr Freizeitangebot aus. Die „Hamburg“ steuert Östgrönland an, und Hapag-Lloyd Cruises weiht ein Expeditionskreuzfahrtschiff ein.mehr...

Valletta. Akrobaten schweben über einen frisch renovierten Brunnen, Feuerwerk knallt, Lichter verwandeln historische Gebäude in Leinwände. Maltas Kapitale Valletta feiert sich als Europäische Kulturhauptstadt. Aber nicht jeder ist zufrieden.mehr...

Valletta. Die kleinste und südlichste Hauptstadt der EU will groß herauskommen. Valletta ist dieses Jahr Europäische Kulturhauptstadt. Kann ein voller Kunst- und Kulturkalender den ramponierten Ruf Maltas retten? Am Samstag startet die große „Festa“.mehr...

Valletta. Nach einem Journalistenmord steht Malta unter Schock. Kann Valletta als Kulturhauptstadt 2018 den ramponierten Ruf der Mittelmeerinsel retten?mehr...

Valletta. Nach dem Mord an einer regierungskritischen Journalistin auf Malta sind drei Verdächtige angeklagt worden. Die drei Männer, darunter zwei Brüder, sollen den Anschlag mit einer Autobombe im Oktober ausgeführt haben, berichteten lokale Medien unter Berufung auf das Gericht. Unklar sei, ob sie auch den Mord in Auftrag gegeben haben. Die drei weisen die Vorwürfe demnach zurück. Die Bloggerin Daphne Caruana Galizia wurde am 16. Oktober ermordet. Am Montag waren zehn Verdächtige festgenommen worden.mehr...

Valletta. Nach einem Journalistenmord steht Malta unter Schock. Kann Valletta als Kulturhauptstadt 2018 den ramponierten Ruf der Mittelmeerinsel retten?mehr...

Reise und Tourismus

23.11.2017

Bei „Valletta 2018“ feiert ganz Malta

Valletta. Valletta ist 2018 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas - doch eigentlich feiert ganz Malta. Die kleine Insel im Mittelmeer lockt Touristen mit großer Geschichte. Doch der Boom der Hauptstadt hat nicht nur positive Seiten.mehr...

Valletta. Der Mord an einer regierungskritischen Bloggerin rüttelte die Malteser wach. Doch die Täter sind immer noch flüchtig. Die Regierung erhält bei der Beerdigung eine Quittung.mehr...

Valletta. Thomas Cook und Neckermann Reisen wollen im Urlaubssommer 2018 besonders viel für Familien tun. Doch die haben es angesichts steigender Reisepreise in beliebten Urlaubsländern wie Spanien nicht leicht.mehr...

Valletta. Thomas Cook und Neckermann Reisen wollen im Urlaubssommer 2018 vor allem Familien ein paar Extras bieten. Das soll Geld sparen. Doch die Preise für wichtige Urlaubsländer wie Spanien und Griechenland steigen.mehr...

Valletta. Malta ist vielen nur als schöne Urlaubsinsel bekannt. Ein Journalisten-Mord rüttelt die Gesellschaft nun auf. Denn Korruption und mafiöse Geschäfte rücken das EU-Land schon lange in ein schlechtes Licht. Für die Regierung ist der Fall brenzlig.mehr...

Valletta. Nach dem Mord an einer kritischen Journalistin auf Malta wollen heute tausende Menschen in der Hauptstadt Valletta für Gerechtigkeit und gegen Korruption demonstrieren. Die regierungskritische Bloggerin Daphne Caruana Galizia war letzte Woche durch eine Autobombe auf der Insel getötet worden. Wer hinter der Tat steckt, ist noch unklar. Caruana Galizia hatte einen Skandal um die sogenannten Panama Papers aufgedeckt. Dabei beschuldigte sie auch Familienmitglieder von Premierminister Joseph Muscat, Übersee-Briefkastenfirmen zu betreiben.mehr...

Valletta. Nach dem Mord an einer kritischen Bloggerin auf Malta bietet die Regierung eine Million Euro für die Aufklärung des Anschlags. Die regierungskritische Journalistin Daphne Caruana Galizia war letzte Woche durch eine Autobombe auf der Insel getötet worden. Die Regierung sei entschlossen, den Mord aufzuklären und die Täter vor Gericht zu bringen, hieß es in einer Mitteilung. Caruana Galizia hatte zuletzt unter anderem einen Skandal um die sogenannten Panama Papers aufgedeckt. Auch Tage nach dem Anschlag gibt es offiziell keine heiße Spur, wer das Attentat verübt haben könnte.mehr...

München. Wohin geht die Reise im Sommer 2018? Der Veranstalter FTI setzt auf Marokko, Malta, Montenegro, Ägypten und Dubai - und hat dafür jede Menge neue Direktflüge im Angebot. Nonstop geht es auch nach Bodrum in der Türkei. Das Land boomt bei FTI - entgegen dem Trend.mehr...

Valletta. Feinde hatte Daphne Caruana Galizia viele. Mit unbequemen Enthüllungen machte sie den Mächtigen auf dem Inselstaat Malta das Leben schwer. Jetzt ist sie tot - gestorben bei einem Bombenattentat.mehr...

Valletta. Die Journalistin Daphne Caruana Galizia soll eine entscheidende Rolle bei der Aufdeckung schwerwiegender Vorwürfe zu Geldwäsche und Korruption in Malta gespielt haben. Jetzt wurde sie mit einer Bombe getötet.mehr...

Valletta. EU-Politiker haben mit Entsetzen auf den Anschlag auf eine maltesische Journalistin reagiert. „Brutaler Mord an Daphne Caruana Galizia: tragisches Beispiel einer Journalistin, die ihr Leben geopfert hat, um die Wahrheit ans Licht zu bringen“, twitterte EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani. Die 53-jährige Bloggerin war gestern ums Leben gekommen, als ihr Auto in dem Ort Bidnija in der Nähe ihres Hauses explodierte. Die Hintergründe sind unklar. Laut dem staatlichen TV-Sender TVM hatte sich Caruana Galizia vor zwei Wochen an die Polizei gewandt, weil sie Morddrohungen erhalten habe.mehr...

Ausland

16.10.2017

Maltesische Bloggerin getötet

Valletta. Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana Galizia am Montag getötet wurde. „Das ist eine tückische Attacke auf einen Bürger und auf die Meinungsfreiheit“, schrieb er auf Twitter.mehr...

Internationaler Fußball

09.03.2015

Georgiens Kader für für EM-Qualifikation steht

Tiflis (dpa) Georgiens neuer Fußball-Nationaltrainer Kachaber Zchadadse hat am Montag seinen Kader für die EM-Qualifikationsspiele am 25. März gegen Malta und vier Tage später in Tiflis gegen Deutschland nominiert.mehr...

Valletta Händel, Bach, Vivaldi und noch viel mehr: Malta lockt im Januar mit der zweiten Runde des Barockfestivals. Dabei lassen auch die Aufführungsorte das Herz von Kulturfans höher schlagen.mehr...

Sonneninsel mit Geschichte

18.11.2013

Auf Malta wird es im Winter ruhig

Valetta/Frankfurt/Main (dpa/tmn) Malta ist klein - und zieht doch mehr Urlauber an, als man vermuten würde. Joseph Galea vom Fremdenverkehrsamt Malta erklärt, was der Inselstaat Touristen zu bieten hat - und was noch nicht.mehr...

Valetta Die Bausteinveranstalter von DER Touristik geben im kommenden Sommer rund ums Mittelmeer Gas. Das dortige Angebot an Hotels und Ferienwohnungen wird deutlich ausgebaut. Auf der Fernstrecke dürfen sich Urlauber über sinkende Preise freuen.mehr...

Internationaler Fußball

14.08.2013

Vogts siegt mit Aserbaidschan gegen Malta locker 3:0

Baku (dpa) - Der frühere Fußball-Bundestrainer Berti Vogts ist mit der Nationalmannschaft von Aserbaidschan zu einem 3:0 (1:0) gegen Malta gekommen und damit im sechsten Länderspiel des Jahres zum fünften Mal ohne Niederlage geblieben.mehr...

Internationaler Fußball

26.03.2013

Balotelli hält Italien auf WM-Kurs: 2:0 auf Malta

Ta'Quali (dpa) - Deutschland-Schreck Mario Balotelli hält Vize-Europameister Italien auf WM-Kurs. Der Stürmerstar des AC Mailand erzielte beide Treffer zum 2:0 (2:0) auf Malta, womit die Squadra Azzurra ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der WM-Qualifikationsgruppe B ausbaute.mehr...

Internationaler Fußball

03.12.2012

Manipulation: Maltesischer Nationalspieler gesperrt

Valetta (dpa) Maltas Fußball-Nationalspieler Kevin Sammut ist von der UEFA wegen versuchter Spielmanipulation lebenslang gesperrt worden. Der 31-Jährige darf keine Tätigkeiten mehr ausüben, die im Zusammenhang mit dem Fußball stehen, teilte der europäische Fußballverband mit.mehr...

Internationaler Fußball

20.08.2012

Maltas Fußball-Chef: Norwegen-Spiel war manipuliert

Valletta (dpa) Das Qualifikationsspiel zur EM 2008 zwischen Malta und Norwegen war nach Angaben von Maltas Fußball-Verbandschef Norman Darmanin Demajo manipuliert. Er habe «überwältigende» Beweise, sagte er in Valetta. Rund 200 000 Euro seien auf die Partie gesetzt worden.mehr...

Hamburg (dpa/tmn) Grimaldi Lines startet eine neue Fährverbindung von Civitavecchia bei Rom nach Malta. Urlauber könnten ab dem 28. Mai einmal pro Woche auf die Mittelmeerinsel übersetzen, erklärt die italienische Reederei in Hamburg.mehr...

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Malta hat ein Qualitätssiegel für Sehenswürdigkeiten eingeführt. Neun Sehenswürdigkeiten tragen es bereits. Darauf weist das Fremdenverkehrsamt Maltas hin.mehr...

Nationalmannschaft

14.05.2010

Löws Sizilien-Plan: Schinderei statt Liegestuhl

Sciacca (dpa) Sonne, Meer und Liegestuhl - aber nicht mit Joachim Löw. Nach dem munteren 3:0-Aufgalopp gegen Malta nahm der Bundestrainer seinen WM-Kandidaten schnell die Hoffnung, dass ein Regenerations-Trainingslager auf Sizilien mehr Urlaub als Arbeit sein könnte.mehr...

Nationalmannschaft

13.05.2010

Die Fußball-Nationalelf in der Einzelkritik

Aachen (dpa) Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auch ohne zahlreiche Stammkräfte erste Lust auf die WM in Südafrika geweckt und besiegte in Aachen Fußball-Zwerg Malta mit 3:0 (1:0). Hier eine Einzelkritik der Spieler.mehr...

Aachen (dpa) Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird das erste WM-Testspiel in Aachen gegen Malta mit dem Hamburger Länderspiel-Neuling Dennis Aogo bestreiten.mehr...

Nationalmannschaft

11.05.2010

Notizen zu Deutschland - Malta

Aachen (dpa) Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am 13. Mai in Aachen ein Benefizspiel gegen Malta. Die Nachrichtenagentur dpa hat einige Notizen zusammengestellt.mehr...

Nationalmannschaft

07.05.2010

Benefizspiel bringt DFB fünf Millionen Euro

Berlin (dpa) Das Benefizspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Malta beschert dem DFB eine Einnahme von rund fünf Millionen Euro. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.mehr...

Internationaler Fußball

05.06.2009

Sieg für Straka bei Trainer-Debüt in Tschechien

Jablonec nad Nisou (dpa) Frantisek Straka hat ein erfolgreiches Debüt als Trainer der tschechischen Fußball-Nationalmannschaft gefeiert. Die Tschechen gewannen am Freitag in Jablonec nad Nisou gegen Malta mit 1:0 (0:0).mehr...